Vortrag über Heinrich Zille

Charlottenburg.Das Museum Charlottenburg-Wilmersdorf, Schloßstraße 55, zeigt in diesen Tagen in einer Kabinettsausstellung, wie der beliebte Berliner Zeichner Heinrich Zille (1858 bis 1929) von den Nationalsozialisten zu Propagandazwecken vereinnahmt und umgedeutet wurde. In Ergänzung zu der Ausstellung im Rahmen des Berliner Themenjahres "Zerstörte Vielfalt" wird Zille-Kenner Lothar Fischer in einem Vortrag am Sonnabend, 13. April, 15 Uhr, im Museum in der Villa Oppenheim bislang wenig Bekanntes über den Zeichner berichten. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.
Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden