Banges Warten auf ein Darlehen

Nach einer längeren Zeit der Arbeitssuche hatte Marta H. im April 2015 endlich wieder einen neuen Job gefunden. Einzig der Umstand, dass sie erst Ende des Monats mit der Gehaltszahlung rechnen konnte, trübte ihre Freude. Um die Einkommenslücke bis zur Zahlung des ersten Gehaltes zu schließen, beantragte Frau H. beim Jobcenter Charlottenburg-Wilmersdorf ein Darlehen zur Überbrückung für den Monat April. Zusätzlich reichte sie den geforderten Nachweis ein, dass der künftige Arbeitgeber keinen Lohnvorschuss zahlen wird. Nachdem Marta H. längere Zeit nichts vom Jobcenter hörte und alle Kontaktversuche erfolglos blieben, setzte sie sich mit der Kummer-Nummer der CDU-Fraktion des Abgeordnetenhauses in Verbindung. Mit Blick auf die anstehende Mietzahlung kontaktierte diese sofort das Jobcenter. Dies führte schließlich zum Erfolg. Frau H. konnte sich wenige Tage später über den Positivbescheid in ihrem Briefkasten freuen.

Die Kummer-Nummer macht Sommerpause. Sie ist ab 1. September 2015 wieder erreichbar.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.