Bürger für Engagement ausgezeichnet

Doppelter Dank an Wilma Herbst. (Foto: Schubert)

Charlottenburg-Wilmersdorf. Manche sorgen sich um das Gedeihen von Bienen, andere geben Straßenkindern neuen Halt und eine Frau geht mit todkranken Patienten den letzten Weg. Die Helden der City West wirken oft im Verborgenen - nun holte der Sozialstadtrat sie auf die Bühne.

So viel Aufmerksamkeit - und dazu noch eine finanzielle Anerkennung. Wenigstens für eine Stunde war das Ehrenamt so preiswürdig, wie es seine Wichtigkeit immer verdient.

Gemeinsam mit Bezirksverordnetenvorsteherin Judith Stückler und Moderatoren aus dem Showbusiness empfing Sozialstadtrat Carsten Engelmann (CDU) dutzende engagierte Bürger auf einer Bühne in der Wilmersdorfer Straße. Neben bekannten Ehrenamtsgrößen wie dem Kiezbündnis Klausenerplatz oder den Bürgern für den Lietzenseepark erfuhren diesmal Einzelprojekte, die bisher weniger Beachtung fanden, eine Würdigung. 600 Euro gingen an den Imkerverein Charlottenburg-Wilmersdorf, dessen jüngstes Mitglied Amelia von der Arbeit mit Bienen erzählen durfte. Sodann dankte der Sozialstadtrat Wilma Herbst und der Kontakt- und Beratungsstelle für Straßenkinder am Zoo mit einem Scheck über 900 Euro.

Und wegen der enormen Schwere ihrer Arbeit erhielt schließlich die Hospizmitarbeiterin Renate Müller Daweke den höchsten Teil der Prämie: 1300 Euro. Selbstlos wie eh und je, will die Preisträgerin dieses Geld direkt in die Beschäftigung mit sterbenden Menschen fließen lassen - "das kommt in eine Kasse für die Erfüllung der größten Wünsche."


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.