Ein Jahr danach: Spenden ausgeschüttet

Nach dem Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz am 19. Dezember 2016 hatte das Deutsche Rote Kreuz Berlin ein Spendenkonto für die Opfer und Hinterbliebenen eingerichtet, auf dem bisher rund 250 000 Euro eingegangen sind.

Das teilt die AG City mit. Alleine der Verein "Berliner helfen", eine Initiative der Berliner Morgenpost, beteiligte sich mit einer Spende in Höhe von 50 000 Euro. In enger Abstimmung mit dem Opferbeauftragten des Landes Berlin, Roland Weber, seien bisher etwa 90 Prozent der Spendengelder ausgeschüttet worden.

"Mit den als Soforthilfe ausgezahlten Geldern konnte den Betroffenen eine erste Überbrückungshilfe in ihrer Notsituation geleistet werden", schreibt die Arbeitsgemeinschaft. Sie erinnert außerdem daran, dass der Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz zum Gedenken an die Opfer am Jahrestag des Terroraktes den ganzen Tag geschlossen bleibt.

Weitere Spenden auf das DRK-Konto https://www.drk-berlin.de/spenden-helfen/spendenkonto.html werden dankend entgegengenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.