Aufsteiger CFC Hertha 06 bleibt ungeschlagen

Der CFC Hertha 06 (rot) kam trotz größerer Spielanteile und der besseren Torchancen beim 1. FC Wilmersdorf nicht über ein 1:1 hinaus. (Foto: Nittel)

Charlottenburg. Die Fußballer vom CFC Hertha 06 bleiben nach ihrem Aufstieg in die Berlin-Liga, die höchste Spielklasse der Hauptstadt, weiter ungeschlagen. Doch die Partie beim 1. FC Wilmersdorf, die am 17. August im Volkspark 1:1 (1:1) endete, hätte die Mannschaft um Trainer Murat Tik eigentlich gewinnen müssen.

"Wir hätten die drei Punkte schon sehr gern mit nach Hause genommen", erklärte der Coach kurz nach dem Schlusspfiff. "Wir haben das Spiel beherrscht, uns gute Tormöglichkeiten erspielt, kaum Chancen des Gegners zugelassen und nur durch einen Sonntagsschuss einen Gegentreffer kassiert." Einziges Manko der Charlottenburger war die Abschlussschwäche. "Da müssen wir einfach konzentrierter zu Werke gehen", forderte der Coach. Zwar merke man seinen Spielern in der einen oder anderen Situation - auch vor dem gegnerischen Tor - noch eine gewisse Nervosität an, die unter Umständen mit dem höheren sportlichen Niveau der Berlin-Liga und den damit verbundenen gestiegenen Erwartungen an den Aufsteiger zu erklären seien. Tik dazu: "Die Berlin-Liga ist eine andere Welt. Meine Jungs sind aber erfahren genug, dass sie damit eigentlich klarkommen sollten."

Sercan Konal hatte die Charlottenburger bereits nach sechs Minuten in Führung geschossen. Doch nur sieben Minuten später war Dustin Abdel-Meguid der Ausgleich für die Gastgeber gelungen. Die letzten rund 20 Minuten spielte der CFC nach einer Gelb-Roten Karte für Wilmersdorfs Efräim Gakpeto in Überzahl. Doch auch mit Elf gegen Zehn wollte der Siegtreffer nicht mehr gelingen.

Nichts desto trotz ist der CFC Hertha 06 nach dem 1:0-Erfolg zum Auftakt beim SC Staaken und nun mehr vier Punkten gut aus den Startlöchern gekommen. "Nach meiner Rechnung sind wir absolut im Soll. Ich weiß aber nicht, wie mein Vorstand darüber denkt", sagte Murat Tik mit einem Augenzwinkern und verhehlte damit nicht, dass es dort vielleicht den einen oder anderen geben mag, der schon jetzt höhere Ziele anpeilt. Auch in Trainerkreisen und bei einigen Fußballfachleuten heißt es immer: Der SV Tasmania und Tennis Borussia seien die Favoriten auf Meisterschaft und Aufstieg. Und der Geheimfavorit heiße Hertha 06. Murat Tik aber winkte lächelnd ab: "Ich habe eine richtig gute Truppe zusammen - keine Frage. Und mit dem Abstieg werden wir, wenn alles normal läuft, nichts zu tun haben. Aber für ganz oben reicht es noch nicht. Das zu behaupten, wäre realitätsfremd."

Immerhin hat der CFC mit dem Gastspiel in Wilmersdorf eine beeindruckende Serie fortgesetzt: Nachdem man in der Landesliga die letzten 16 Saisonspiele nicht verloren, und davon allein 15 gewonnen hatte, konnte man diese Serie nun auf 18 Partien in Folge ohne Niederlage ausbauen.



Am Sonntag, 24. August, präsentiert sich der Aufsteiger zum ersten Mal in der Berlin-Liga nun auch den heimischen Fans. Die Partie gegen den SC Gatow wird auf dem Sportplatz an der Brahestraße um 14 Uhr angepfiffen. Und da die Spandauer ihre drei Auftaktpartien allesamt verloren und dabei 13 Gegentore kassiert haben, sollte der CFC seine Serie weiter ausbauen können.

Michael Nittel / min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.