Das Ende einer Durststrecke

Charlottenburg. Die „Veilchen“ haben das Heimspiel gegen den FC Anker Wismar mit 2:1 gewonnen. Fünf Spiele hat Tennis Borussia benötigt, ehe TeBe am Freitagabend endlich seinen ersten Sieg in der Rückrunde bejubeln konnte. Die Gäste aus Wismar hingegen mussten nach vier gewonnenen Spielen erstmals einen Punktverlust in diesem Jahr hinnehmen. Zum Matchwinner avancierte Sebastian Huke, der beide Treffer der Lila-Weißen erzielte. Dabei sah es eine Hälfte lang eher danach aus, als würde der Mittelstürmer zur tragischen Figur werden. Huke vergab im ersten Durchgang gleich mehrere gute Chancen, zog im Privatduell gegen den überragenden Anker-Torwart Benjamin Heskamp stets den Kürzeren. Die Wismarer hingegen hätten effizienter nicht agieren können, ihre einzige gute Gelegenheit nutzte Abdoul Baraka Traore zum 1:0 (10.), die Pausenführung war für die Gäste schmeichelhaft. „Ich muss meiner Mannschaft ein wahnsinniges Kompliment machen“, sagte Daniel Volbert, „wir haben Ruhe gewahrt und den Ball gut laufen gelassen.“ Der TeBe-Trainer freute sich insbesondere darüber, dass die im Winter verpflichteten Neuzugänge Lukas Rehbein, Kevin Giese und Kevin Gutsche endlich in der Mannschaft angekommen seien. „Das hat lange gedauert – zu lange,
weshalb wir zuletzt wichtige Spiele abgegeben haben“, sagte Volbert.

Am kommenden Spieltag der NOFV-Oberliga Nord hat Tennis Borussia ein Auswärtsspiel beim FSV Union Fürstenwalde. Anstoß ist am Sonntag, dem 3. April, um 14 Uhr.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.