Endlich rollt wieder der Ball: Drei Charlottenburger Teams starten in der Landesliga

Prominenter Abgang: Toptorjäger Simon Böhm (r.) ist vom FC Brandenburg 03 zur U23 des VfL Wolfsburg gewechselt. (Foto: Michael Nittel)

Charlottenburg. Für drei Teams aus Charlottenburg beginnt am kommenden Wochenende die neue Saison in der Fußball-Landesliga. Und obwohl mit dem Club Italia und dem FC Brandenburg 03 zwei Aufsteiger darunter sind, ist allen drei Teams einiges zuzutrauen.

Der SC Charlottenburg und der FC Brandenburg 03 treten in der Landesliga, Staffel 2 an, die von zahlreichen Experten als die qualitativ etwas stärkere Staffel eingeschätzt wird. Doch ob dem tatsächlich so sein wird, werden wohl die ersten Wochen zeigen.

Tuurjalai Zazai bleibt in jedem Fall Trainer bei Brandenburg 03 und darf sich über ein paar Neuzugänge freuen: Unter anderem wechselten die Abwehrspieler Enes Cabuk (TSV Mariendorf) und Kenney Sey (Friedenauer TSC) zu den Rot-Weißen. Und für den Angriff konnte man Jan Julius Herzberg (FC Internationale) verpflichten.

Böhm ging nach Wolfsburg

Allerdings war es auch notwendig, mindestens einen neuen Stürmer zu holen. Denn mit Simon Böhm haben die 03er nicht nur ihren besten Stürmer, sondern einen der besten und talentiertesten Angreifer im Berliner Amateurfußball verloren: Mit 35 Treffern in der letzten Saison war Böhm maßgeblich für den Aufstieg des FC verantwortlich. Der 18-Jährige ist zu der U23 des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg gewechselt und hat im dortigen Regionalligateam schon Einsatzzeit erhalten. Doch unabhängig davon backt man bei den 03ern keine kleinen Brötchen – zumindest, solange der Chefcoach Zazai heißt: „Egal, in welcher Liga ich antrete – ich will immer vorn mitspielen“, hatte der Coach unlängst verlauten lassen.

Vorn mitspielen will auch stets der SC Charlottenburg – und er tut es: Abgesehen von der Saison 2015/16, als das Team nach seinem Aufstieg in der Berlin-Liga durchgereicht wurde und sofort wieder in die Landesliga abgestiegen war, spielt man dort seit Jahren eine überragende Rolle und platzierte sich stets ganz vorn. Auch wenn die Truppe um Coach Nicolas Wolff ein paar Abgänge zu verzeichnen hatte, unter ihnen Abwehrrecke Simon Raimund, der seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt hat, und Angreifer Kevin Gempf, den es zum 1. FC Schöneberg zieht, konnte der SCC das Gros seines Teams halten und wird eingespielt in die neue Saison gehen.

Am 20. August geht's los

Der Club Italia geht ebenfalls mit einer eingespielten Truppe an den Start. Zwar ist der ganz große Hype um Trainer Thomas „Icke“ Häßler vorbei. Doch auch in der neuen Liga wird es – speziell bei den Gastspielen – den einen oder anderen neugierigen Zuschauer geben, der eigens für den Fußball-Weltmeister den Weg auf den Sportplatz finden wird. Zumindest wird dies aber der noch jungen Mannschaft helfen, die damit nicht mehr ganz so sehr im Fokus der Öffentlichkeit stehen wird. Nach den Abgängen von Smajo Jakupovic (SC Bosna) und Philip Malinowski (Sparta Lichtenberg) bleibt ohnehin abzuwarten, wie sich der Club Italia nach dem Aufstieg in die neue Liga einordnen wird.

Alle drei Teams tragen ihren Saisonstart am Sonntag, 20. August, aus. Doch während der SCC (beim FC Nordost) und Brandenburg 03 (beim BSC Rehberge) auswärts ranmüssen, hat der Club Italia ein Heimspiel: Auf dem Sportplatz Westend, Spandauer Damm 150, gastiert von 10 Uhr an Berlin Hilalspor. min
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.