Füchse Frauen mit Remis gegen Oldenburg

Charlottenburg. In der heimischen Sömmeringhalle tun sich die Handballerinnen der Füchse Berlin in dieser Saison unerwartet schwer. Gegen Oldenburg gelang ihnen immerhin ein Unentschieden.

Zwei Siege aus sechs Spielen. So lautete die magere Heimbilanz der Spreefüxxe vor der Partie gegen den Europapokalteilnehmer aus Oldenburg. Der Grund, warum die Aufsteigerinnen dennoch auf einem guten achten Platz in der Bundesliga stehen, ist ihre Auswärtsstärke. So gewann das Team von Lars Melzer im Januar unter anderem beim Rekordmeister aus Leverkusen. Zu Hause war von dieser spielerischen Klasse in den letzten Wochen wenig zu sehen. Das änderte sich am 31. Januar gegen Oldenburg. Gegen den Vorjahres-Fünften führten die Berlinerinnen lange Zeit, bevor sie sich am Ende mit einem Punkt zufrieden geben mussten. Die nächste Chance zum Heimsieg besteht am 7. Februar gegen VL Koblenz/Weibern.


Hauptstadtsport TV / Gerrit Lagenstein
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.