Makkabi mit Moral

Charlottenburg. Ob der Aufsteiger mit diesen drei Punkten gerechnet hat? Wahrscheinlich nicht. Um so größer dürfte am vergangenen Sonntag für Trainer Frank Diekmann und seine Makkabäer die Freude gewesen sein, als der 3:2-Heimsieg gegen Eintracht Mahlsdorf feststand. Zweimal lag Makkabi in der ersten Halbzeit zurück; beide Gäste-Treffer erzielte Torjäger Christoph Zorn (6., 31.). Doch Makkabi kämpfte sich jeweils wieder zurück ins Spiel und hatte in Jesuchristo Kote Lopez ebenfalls einen doppelten Torschützen in seinen Reihen (23., 36.).
Nach dem Wechsel blieb die abwechslungsreiche Partie spannend. Wieder hatten die Gäste den besseren Start, ohne dabei aber die Chancen zu nutzen. Das sollte sich rächen, als Martin May Mecha nach einem Eckball am schnellsten schaltete und das Siegtor zum 3:2 erzielte (75.).

Am kommenden Sonntag ist TuS Makkabi in der ersten Hauptrunde des Berliner Pilsner-Pokals bei SK Türkyurt 1989 zu Gast. Anstoß ist um 16 Uhr auf dem Kunstrasenplaz am Poststadion.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.