Nationalspielerin verstärkt jetzt die Berlinerinnen

Charlottenburg. Vier Punkte aus den ersten vier Spielen bedeuten ein kleines Polster auf die Abstiegsplätze für die Handballerinnen der Füchse Berlin. In Spiel fünf ging es am 25. Oktober gegen Metzingen.

Die ersten Punkte in der Bundesliga-Debütsaison eingefahren und im Pokal die nächste Runde erreicht, der Saisonstart ist dem Aufsteiger recht gut geglückt. Dass die Spreefüxxe aber keine ganz normalen Liganeulinge sind, bewies der Transfer von Laura Steinbach. Die Nationalspielerin kommt vom ungarischen Topclub Ferencváros Budapest und zog das Berliner Projekt somit dem Europapokal vor. Zudem spielt sie nun in der gleichen Stadt wie ihr Freund Iker Romero, der Kapitän der Männermannschaft der Füchse Berlin. Der Sportclip zeigt, wie sich der Neuzugang und ihre Teamkameraden gegen Metzingen anstellten.


Hauptstadtsport.TV / Gerrit Lagenstein
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.