TeBe: Eigentor bringt den Sieg

Eichkamp. Tennis Borussia hat seinen ersten Oberliga-Auswärtssieg seit über vier Jahren eingefahren. Allerdings war das 1:0 (0:0) beim FC Strausberg am vergangenen Sonntag ein schweres Stück Arbeit: Strausberg, in der Vorwoche siegreich bei Lichtenberg 47, präsentierte sich auch gegen TeBe stark und gestaltete das chancenreiche Spiel offen. So wurde es ein Spektakel, bei dem aber
lange einfach keine Tore fallen wollten. Genau gesagt: 75 Minuten lang. Da nämlich setzte sich der starke Charlottenburger Bebua auf der linken Seite durch, flankte scharf nach innen und traf dabei den Strausberger Verteidiger Wenzel, der den Ball ins eigene Tor lenkte. Es war letztlich auch ein Sieg der Kondition: Wie schon gegen Hansa Rostock II hatte TeBe die größeren Kraftreserven und damit den besseren Endspurt. "Veilchen"-Trainer Daniel Volbert kann offensichtlich auf die in der Vorbereitung erworbene Fitness bauen, auch wenn in der eigentlich stark besetzten Offensive noch nicht so viel zusammenläuft, wie viele Fans angesichts der Neuverpflichtungen Huke und Aydin gehofft hatten. Fazit: Nur ein Tor bislang, aber schon vier Punkte – das ist jedenfalls viel besser, als wenn es umgekehrt wäre.

Am Sonnabend kommt es zum Berliner Derby, TeBe tritt bei Lichtenberg 47 in der Arena "Hans Zoschke" an (Normannenstraße, 14 Uhr).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.