TeBe noch torlos in der Rückrunde

Charlottenburg. Auch am vergangenen Freitagabend im Spiel gegen den Vorletzten der Oberliga, FC Strausberg, wollte der erste Treffer für Tennis Borussia in der Rückrunde einfach nicht fallen. Denn die Partie gegen im heimischen Mommsenstadion endete torlos. Vielleicht hätten sich die Borussen leichter getan, wenn Huke seine Großchance nach acht Minuten genutzt hätte, aber „wenn“ zählt im Fußball nicht. So aber steckte den Hausherren das Auftaktdebakel (0:5 in Rostock) noch schwer in den Knochen, während Strausberg, das sich in der Winterpause personell deutlich verstärkt hat, frech mitmischte. TeBe hätte sogar in Rückstand geraten können, die Gäste verzeichneten unter anderem einen Lattentreffer nach gut 20 Minuten.

In der zweiten Hälfte zeigte sich TeBe dann wieder etwas stabiler und dominanter. Der Druck aufs Strausberger Tor wuchs und beinahe wäre es dem eingewechselten Stürmer Mehmet Aydin noch gelungen, alles zum Guten zu wenden. In der 90. Minute kam Aydin im Strafraum zum Schuss, doch sein Versuch strich knapp am Pfosten vorbei. So wird sich der Veilchen-Anhang bis zum nächsten Torjubel mindestens bis zum Wochenende gedulden müssen.

Gelegenheit dazu gibt es am Sonntag, 14 Uhr, im Mommsenstadion, wenn Tennis Borussia Stadtrivale Lichtenberg 47 empfängt.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.