TeBe stürmt an die Spitze

Eichkamp. TeBe-Coach Daniel Volbert hatte es vor dem Spiel versprochen: „Werbung für den Amateurfußball” wollten er und die Seinen am Freitagabend machen. Und das gelang TeBe im Oberliga-Spitzenspiel gegen Union Fürstenwalde vor 900 Zuschauern im Mommsenstadion eindrucksvoll. 3:1 hieß es am Ende völlig verdient für den neuen Spitzenreiter Tennis Borussia.

Obwohl TeBe ersatzgeschwächt antrat (Abwehrrecke Turan und Mittelfeldstratege
Erdil fehlten), gelang es den Charlottenburgern vor allem in der ersten Hälfte, die gefürchtete Offensivkraft der Fürstenwalder nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Messerscharfes Pressing, viele gewonnene zweite Bälle und ein überfallartiges Umkehrspiel sorgten dafür, dass es zur Pause nach Toren von M. Aydin und Hartmann bereits 2:0 stand. Auch vom Anschlusstreffer der nach der Pause mächtig Gas gebenden Fürstenwalder ließ sich die Heimelf nicht weiter beeindrucken, verteidigte aufopferungsvoll und besaß im wieselflinken Joker Raychouni, der in der 80. Minute eingewechselt wurde, den Spieler, der die Entscheidung herbeiführte. Denn er holte durch einen Kontersprint den Elfmeter heraus, den Huke in der Nachspielzeit nervenstark zum Endstand verwandelte.

Der Jubel war groß, Volbert und seine Spieler führten ein spontanes Freudentänzchen auf. Am Sonnabend muss TeBe nun bei Brandenburg Süd antreten (14 Uhr, Werner-Seelenbinder-Sportplatz).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.