ADAC um Kinder besorgt: Kraftfahrer sollten stets bremsbereit bleiben

Augen auf! Nicht immer sind Abc-Schützen am Straßenrand so leicht erkennbar. (Foto: Thomas Schubert)

Charlottenburg-Wilmersdorf. Da in diesen Tagen im gesamten Berliner Stadtgebiet mehr als 30 000 Abc-Schützen zu den Schulen stapfen, bittet der ADAC Autofahrer um besondere Vorsicht.

Denn nach Erkenntnissen des Clubs verunglücken Kinder besonders häufig morgens auf dem Weg zur Schule, am frühen Nachmittag nach Schulschluss und während des Feierabendverkehrs nach 16 Uhr. An Wochentagen passieren in der Regel doppelt so viele Unfälle mit Kindern wie am Sonnabend oder Sonntag.

Kraftfahrzeugfahrer, aber auch Radfahrer sollten sich vor allem an Grund- und Förderschulen besonders aufmerksam und stets bremsbereit bewegen. Selbst auf einer vermeintlich leeren Straße muss man mit plötzlich auftauchenden Kindern rechnen, weshalb das gängige Tempolimit von 30 Stundenkilometern dringend zu beachten ist. tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.