Tauentzien streichen, Ku’damm erweitern

Charlottenburg. In der Vorstellung vieler Berliner galt die Tauentzienstraße immer schon als Verlängerung des Kurfürstendamms. Nun erregte die AG City mit dem Vorschlag Aufsehen, den Namen Tauentzien zu tilgen und den Ku’damm bis an den Wittenbergplatz zu strecken.

Damit wollen Anrainer wie zum Beispiel das Europa-Center vom klangvollen Namen des Boulevards profitieren und einem Irrtum zahlreicher Touristen den Boden entziehen. Denn sie wähnen sich am Kaufhaus des Westens und am Tauentzien fälschlicherweise oft am Kurfürstendamm, der in Wirklichkeit erst jenseits des Breitscheidplatzes beginnt.

Ihren Namen verdankt die Straße dem General Bogislav Friedrich Emanuel von Tauentzien, der 1760 bis 1824 lebte und durch militärische Erfolge Berühmtheit verlangte. Sie verläuft zu beiden Seiten eines breiten Mittelstreifens östlich der Kreuzung Nürnberger Straße in Schöneberg und westlich in Charlottenburg. Politiker beider Bezirke lehnten den Umbenennungswunsch der AG City aus rein kommerziellen Gründen jedoch spontan ab, so dass die Erfolgsaussichten für die Idee gering erscheinen.


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.