Umfrage: Bewohner bestimmen Mobilitätsstationen

Jede Stimme zählt: Alle Anwohner des Klausenerplatz-Kiezes können ab sofort über Mobilitätsstationen mitbestimmen.

Auf der Beteiligungsplattform des Senats (www.mein.berlin.de) können sie bis Ende Januar 2018 ihre Lieblingsstandorte für Fahrradboxen und Carsharing-Stationen angeben und andere Vorschläge bewerten. Die beliebtesten Standorte werden anschließend realisiert.

In Großstädten wie Berlin würden immer mehr Menschen auf das eigene Auto verzichten und Sharing-Angebote nutzen. Mit der Umfrage, die in Zusammenarbeit des Bezirks mit dem kommunalen Wohnungsunternehmen Gewobag erfolgt, holt die Verwaltung die Anrainer des Klausenerplatz-Kiezes nun ins Boot. "Keine bequeme Abstellmöglichkeit im Haus, der Gehsteig ist voller Fahrräder oder Räder werden gestohlen – abschließbare Fahrradboxen auf der Straße machen das Radfahren leichter", kommentiert Baustadtrat Oliver Schruoffeneger (Bündnis 90/Grüne) die Initiative. Snezana Michaelis, Vorstandsmitglied der Gewobag, ergänzt: "Die bestehenden Carsharing-Plätze im Kiez erfreuen sich großer Beliebtheit. Wir möchten dieses Angebot weiter ausbauen. Die Meinung unserer Mieter ist uns sehr wichtig, damit wir auf den individuellen Bedarf eingehen können.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.