40 Tafeln zum 40. Geburtstag : AG City-West rückt Sehenswürdigkeiten in den Mittelpunkt

Passanten informieren sich über die Baugeschichte des Bikini Berlin. (Foto: Schilp)

Charlottenburg-Wilmersdorf. Die Arbeitsgemeinschaft City West hat den Berlinern und den Besuchern der Hauptstadt ein Geschenk gemacht: Am 30. September wurden die ersten von insgesamt 40 Tafeln zu Geschichte des Areals enthüllt,

Die Gedächtniskirche in unzerstörter Schönheit, Willy Brandt bei der Grundsteinlegung für das Europacenter, Eisbärbaby Knut: Alte und neue Fotografien schmücken die Tafeln. Dazu ist – weiß auf blau – viel Wissenswertes über die Sehenswürdigkeiten und Attraktionen des Berliner Westens nachzulesen, in deutscher und englischer Sprache. „Über einen QR-Code erhalten Berliner und Touristen weiterführende Informationen zu dem jeweiligen Highlight“, erklärt Klaus-Jürgen Meier, Vorstandsvorsitzender der AG-City.

Sechs Tafeln stehen bereits: am Haus Cumberland, dem Bikini-Haus, am Weltkugelbrunnen, gegenüber der Gedächtniskirche und am Zoo. Schließlich schmückt den Joachimsthaler Platz eine Tafel, die sich die AG-City selbst spendiert hat. Aus gutem Grund: Die Arbeitsgemeinschaft hat nämlich gerade einen runden Geburtstag gefeiert. Vor genau 40 Jahren, am 30. September 1976, fand die Gründungsveranstaltung im Hotel Kempinski statt. Heute zählt die Organisation, die sich für die Belange des West-Berliner Zentrums stark macht, 428 Mitglieder – unter ihnen sind Geschäftsleute, Hauseigentümer, Hoteliers, Firmen, Ärzte und Anwälte. sus
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.