Schauspielschule wird 25: Tag der offenen Tür am 17. Juni 2017

Theaterchef Valentin Platareanu mit seiner Tochter Alexandra Maria Lara. (Foto: Edith Held)
Berlin: Schauspielschule Charlottenburg |

Charlottenburg. Seit 25 Jahren bildet die Schauspielschule Charlottenburg in dreijähriger Berufsausbildung staatlich anerkannte Diplom-Schauspieler aus. Am Sonnabend, 17. Juni, wird das Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.

Geschäftsführer und künstlerischer Leiter der Schule ist Valentin Platareanu. Mit seinen 80 Jahren hat der Gründer und Inhaber der Schauspielschule keineswegs die Absicht, sich zur Ruhe zu setzen. Im Gegenteil, der Schauspieler und ehemalige Vizedirektor des Staatlichen Theaters Bukarest hat noch so einiges vor. Zum 25-jährigen Jubiläum der Schule wird nicht nur der Internetauftritt aufgefrischt, sondern auch das Konzept der Schule modernisiert. „Unsere Schule hat einen sehr guten Ruf. Das macht uns stolz und glücklich, ruft uns aber auch auf, dafür zu arbeiten, dass es so bleibt“, so Valentin Platareanu.

Schirmherrschaft übernommen

Zu den erfolgreichen Absolventen zählt auch seine Tochter, die Schauspielerin Alexandra Maria Lara, bekannt aus Filmen wie „Der Untergang“ und „Der Vorleser“. Sie hat gemeinsam mit ihrem Mann, Schauspieler Sam Riley, die Schirmherrschaft über die staatlich anerkannte Schule übernommen. „Mit unserem Förderverein wollen wir dazu aufrufen, die Arbeit an der Schule zu unterstützen, damit talentierte junge Menschen die richtige Förderung erhalten.“ Der Verein hilft bei Projekten der Schauspielschule und fördert interkulturelle Begegnungen von Schauspielschülern und Schauspielern im Berufsstart.

Am 17. Juni wird ab 12 Uhr in der Otto-Suhr-Allee 94 nicht nur das 25-jährige Jubiläum gefeiert. Beim Tag der offenen Tür kann man sich auch über die Angebote informieren. Die Aufnahmeprüfungen für das Wintersemester 2017/2018 finden am 24. Juni und am 15. Juli, ab 10 Uhr statt. ReF

Infos zum Studium unter www.schauspiel-schule.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.