Richtfest für die neue Kita "Kiddies International"

Ausgestattet mit Helmen, Leuchtwesten und solidem Schuhwerk besuchten die Kinder den Rohbau ihrer künftige Kita. (Foto: Schilp)

Dahlem. Einigen Kindern fiel fast der Bauarbeiterhelm vom Kopf, als sie staunend verfolgten, wie ein Kran den geschmückten Kranz emporzog: Am 6. November wurde an der Clayallee 225 Richtfest für die Kita "Kiddies International" gefeiert, in der deutsch und englisch gesprochen wird.

Voraussichtlich im nächsten Frühjahr können die Jungen und Mädchen das zweistöckige, mehr als 1000 Quadratmeter große Gebäude in Beschlag nehmen. Die Eingewöhnung wird ihnen nicht schwerfallen, denn ihre jetzige Container-Kita befindet sich ebenfalls auf dem Grundstück des ehemaligen Krankenhauses Oskar-Helene-Heim.

Die Geschichte reicht vier Jahre zurück: Damals schaffte es die gemeinnützige Gesellschaft "Kiddies Family", den ehemaligen US-Botschaftskindergarten nahtlos in ihre Regie zu übernehmen. Hinter dieser Gesellschaft steht vor allem die Filmproduzentin Gabriela Pfändner-Morrice. Und die kennt sich mit der Materie aus. "Als wir 2004 eine Kita für unsere kleine Tochter suchten, gefiel uns keine Einrichtung, also musste ich selbst etwas tun". Sie gründete ein privates deutsch-amerikanisches Kinderhaus. Das Projekt stieß auf so viel Interesse, dass 2007 und 2008 zwei bilinguale Kitas in ehemaligen Läden an der Wilskistraße eröffnet werden konnten, eine für Kinder unter drei Jahren, die andere für ältere.

Vor dem Hintergrund dieser Erfahrung wollte Gabriela Pfändner-Morrice nicht zusehen, wie der Botschaftskindergarten sang- und klanglos verschwindet. Sie schaffte es, den Projektentwickler "Die Wohnkompanie", der auf dem riesigen Gelände Wohnungen und ein Gesundheitszentrum baut, ins Boot zu holen. "Kiddies Family" übernahm das Kindergartengebäude. Das war zwar so marode, dass es schon bald nach Einzug abgerissen werden musste. Aber der Projektentwickler stellte nacheinander zwei Ausweichquartiere zur Verfügung.

Im Frühjahr soll endlich Ruhe einkehren. Dann können sich die Kinder in zwölf hellen, großen Räumen einrichten, mit einem Waldspielplatz direkt vor der Tür.

Das neue Haus errichtet "Kiddies Family" übrigens in Eigenregie: Fördermittel von Bund und Land helfen dabei. Vielleicht geht es sogar schneller voran als vorgesehen.

Ursprünglich war der Einzug im Mai geplant. "Wenn das Wetter so mild bleibt, könnte es aber schon im März soweit sein", sagt David Eckel Sprecher von "Die Wohnkompanie".


Susanne Schilp / susch
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.