Der Botanische Garten als Feenland

In romantisches Licht getaucht lädt der Botanische Garten zur Botanischen Nacht ein. (Foto: Eberhard Kloeppel)
Berlin: Botanischer Garten Berlin |

Lichterfelde. Im Licht Dutzender Scheinwerfer verwandeln sich uralte Baumriesen im Dunkel der Nacht in Phantasiegestalten. Auf verschlungenen Wegen, in Hainen und an Quellen treiben Faune, kecke Fabelwesen und anmutige Naturgeister ihr Spiel: Das ist die Botanische Nacht am 18. Juli.

Mimen, Musiker und Märchenerzähler verzaubern auf den Wiesen, in Innenhöfen und Pavillons die Gäste mit ihrer Kunst. Fast hinter jeder Wegbiegung der 43 Hektar großen Anlage wartet eine neue Überraschung. Immerhin werden mehr als 150 Mitwirkende in dieser Nacht mit einer Fülle an Darbietungen die Besucher in ihren Bann ziehen.

Die Wege im Botanischen Garten werden auf insgesamt 16 Kilometern Länge aufwendig illuminiert, sodass bis in die Dunkelheit von Ort zu Ort gewandelt werden kann. Bespielt wird unter anderem das Botanische Museum, wo unter anderem Schauspielerin Claudia-Maria Franck und die singende Pianistin Annette Wizisla literarische und musikalische Tipps für Weltreisende geben. Im Innenhof des Mittelmeerhauses kann das Tanzbein geschwungen werden. Die Tanzcombo Christoph Sanft spielt hier Standard- oder lateinamerikanische Rhythmen, Swing und beliebte Evergreens.

Auf dem Amerika-Teich ist der Berliner Bass-Bariton Martin Backhaus zu erleben. Er wird im Ruderboot auf dem Wasser romantische Lieder singen. Heiter geht es am Rosenpavillon zu. Hier widmet sich der Poetry-Slammer Volker Strübing unter anderem bedrohten Tierarten und ihrer korrekten Zubereitung und steigt hinter die Gründe der drohenden Revolution per Singlebörse.

Über dem Chinateich schwebt eine grazile Baumelfe und entführt in poetische Traumwelten. Viola Livera und Bernhard Schwark laden zu einer phantastischen Reise der Klänge, Worte und Töne ein, bei der auch das Quaken der Frösche und der Gesang der Vögel eine Rolle spielen. Große Tommeln kommen am japanischen Pavillon zum Einsatz. Hier zeigen die drei Frauen von der Taiko Connection Berlin wie in Japan die Trommeln geschlagen werden.

Neben den zahlreichen Vorführungen an den unterschiedlichsten Stellen im Garten werden auch Führungen durch Ausstellungen, Gärten und Gewächshäuser angeboten. Um 22.45 Uhr setzt ein Feuerwerk am italienischen Garten sprühende Akzente.

Romantische Sommernacht 18. Juli, ab 17 Uhr, Eingang Unter den Eichen und Königin-Luise-Platz. Karten kosten 38 Euro an den Abendkassen sowie 35,20 Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Am Veranstaltungstag können bis 13.30 Uhr Karten an den Kassen im Vorverkauf erworben werden. Reservierungen unter www.botanische-nacht.de, www.eventim.de oder 01806/57 00 00.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.