Onkel Toms Hütte will neue Akzente setzen

Neue Ideen für jüngere Nachbarn. Heide Wohlers ist seit zwei Jahren Netzwerk-Managerin des Zukunftskiezes Onkel Toms Hütte. (Foto: M. Schmidt)

Dahlem. Die Gewerbetreibenden zu beiden Seiten des U-Bahnhofs Onkel Toms Hütte wollen mit neuen Geschäftsideen und einem Kiez-Kurierdienst neue Akzente setzen und jüngeres Publikum anziehen.

Der U-Bahn-Anschluss zwischen Riemeister- und Onkel-Tom-Straße ist derzeit nur von der Riemeisterstraße aus zugänglich. Alles sieht nach Baustelle aus. Im Umbruch ist auch die Ladenstraße, die zu beiden Seiten des U-Bahnhofs entlangführt. Die gelb-schwarzen Klebestreifen des seit April gesperrten Eingangs nimmt die Initiative "Zukunftskiez Onkel Toms Hütte" zum Anlass für einen Neustart. "Baustellenkampagne" nennt Heide Wohlers das provisorische Design. "Alle sollen merken, dass wir im Umbruch sind. Deshalb haben wir die Läden in Baustellenoptik verwandelt."

In einen früheren "Schlecker-Laden" soll am 24. August ein Neuköllner Pop Up-Store einziehen. Kreativität sei gefragt, sagt die Netzwerk-Managerin, die seit zwei Jahren "Onkel Tom" leitet. "Die Neuköllner bringen die Kreativität, wir haben hier die Kaufkraft", sagt Wohlers. Sie geht von einer Verjüngung des Viertels an der Grenze zu Zehlendorf aus. "Wir wollen junges Publikum in die Ladenstraße bringen." Im Kiez finde ein Generationswechsel statt. Auch in der nahen Waldsiedlung auf der anderen Seite der Argentinischen Allee merke man dies. "Junge Familien ziehen aus Prenzlauer Berg hierher."

Den Neustart erleichtert die baldige Eröffnung neuer Märkte auf der nahe gelegenen Truman Plaza. Konkurrenz belebe das Geschäft. "Wir haben alle an einen Tisch gebracht, um zu einer gemeinsamen Strategie für die Weiterentwicklung unseres Standortes zu kommen", erklärt die 59-Jährige. Den Anwohnern sei Nahversorgung wichtig. "Wir wollen keine weitere Shopping Mall sein, sondern etwas Besonderes bieten", sagt Wohlers. Dafür werden die Onkel-Tom-Geschäftsleute noch enger mit der nahen Krumme Lanke Interessengemeinschaft KLIG zusammenarbeiten.

Die Dahlemer setzen laut Wohlers auf regionale Leckereien einer Zehlendorfer Ökoköchin, einen Wochenmarkt und einen Kiezkurierdienst auch für Privathaushalte. Dazu ist an Catering, das "Toms Coffee Bike" gedacht. Mit einem Fahrradladen gibt es Gespräche über den Einzug in eines der drei leeren Läden. Während der Sommermonate lädt die Initiative zudem jeden Sonnabend zur Kieztafel vor dem gesperrten U-Bahn-Eingang ein.

Weitere Infos auf www.onkeltomkiez.de oder 68 81 78 17.

Martinus Schmidt / mst
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.