Räuber mit Pechsträhne

Dahlem. Ein Räuber, der am 17. Oktober ein Café in Dahlem überfallen wollte, kam nicht zum Zug: Er hatte mit unvorhersehbaren Hindernissen zu kämpfen. Gegen 7.30 betrat er das Bistro in der Van’t-Hoff-Straße. Sein Gesicht war mit einem Schal maskiert. Der noch unbekannte Täter hielt dem Inhaber ein Elektroschockgerät sowie eine Pistole vor. Geistesgegenwärtig drängte der überfallene 54-Jährige den Räuber zurück und riss ihm dabei dem Schal nach unten. Der Täter versuchte dabei mehrfach das Elektroschockgerät zu aktivieren, welches jedoch stets versagte. Der Wirt blieb unverletzt. Der Kriminelle flüchtete zu Fuß in Richtung U-Bahnhof Thielplatz. Aufgrund des herabgerissenen Schals scheint ein Wiedererkennen des Räubers auf Lichtbildern möglich. Zudem wurden die Videoaufzeichnungen des U-Bahnhofs gesichert und werden im Rahmen der Ermittlungen, die die Kriminalpolizei übernommen hat, ausgewertet.


Ulrike Martin / uma
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.