Gefälschte Pressemitteilung

Dahlem. Sie sah täuschend echt aus: Kurz vor Weihnachten wurde eine Pressemitteilung mit dem Logo der Freien Universität (FU) an Zeitungs-, Radio- und Fernsehredaktionen verschickt. Am 6. Januar sollten Flüchtlinge in ungenutzte Hochschulgebäude ziehen, hieß es.

Das Ganze stellte sich als Fälschung heraus. Die FU distanzierte sich von der Mitteilung und teilte mit, dass sie gegen die unbekannten Urheber der Veröffentlichung rechtliche Schritte einleiten wird. Die Verfasser würden sich „auf dem Rücken von Flüchtlingen profilieren“ und missbrauchten Bemühungen wie das Programm „Welcome@FUBerlin“. Diese Initiative ermöglicht es Flüchtlingen, kostenlos an Lehrveranstaltungen und Zusatzangeboten teilzunehmen, um sich auf ein Studum vorzubereiten.

Hintergrund der gefälschten Pressemitteilung ist höchstwahrscheinlich eine seit Monaten währende Diskussion: Viele Studenten fordern, leer stehende Uni-Villen asylsuchenden Menschen zur Verfügung zu stellen. Die Hochschulleitung lehnt dies aus rechtlichen Gründen ab. sus
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.