Warnstreiks bei Coca-Cola

Berlin: Coca-Cola Erfrischungsgetränke GmbH | Neu-Hohenschönhausen. Im Zuge der zweiten Tarifverhandlungsrunde mit der Coca-Cola European Partners GmbH (CCEP DE) kündigt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) unbefristete Streiks an. Die Gewerkschaft fordert für die rund 8000 Beschäftigten der CCEP DE eine Erhöhung aller Entgelte um 160 Euro sowie eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro pro Monat. In der ersten Verhandlungsrunde am 25. Januar 2017 legte die CCEP DE das Angebot einer durchschnittlichen Erhöhung von 32 Euro vor. "Bei Coca-Cola muss mit immer weniger Personal immer mehr produziert werden", so NGG-Verhandlungsführer Freddy Adjan. In Berlin schloss Coca-Cola 2016 den Produktionsstandort in der Hohenschönhauser Straße 51, rund 140 Arbeitsplätze fielen laut Medienberichten weg. Heute befindet sich dort allein ein Vertriebsstandort. KW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.