Berufsschüler fertigten Spielhaus für Spielplatz Wasserwerkstraße

Gut Holz: Ajdos Masgutov (links) und die anderen Berufsschüler präsentieren Stadtrat Carsten-Michael Röding (2.v.links) stolz ihr Spielhäuschen. (Foto: Ulrike Kiefert)

Falkenhagener Feld. Ein Spielhäuschen macht den Spielplatz Wasserwerkstraße um eine Attraktion reicher. Berufsschüler der Knobelsdorff-Schule haben es im Auftrag des Bezirksamtes gefertigt.

Über zehn Wochen haben 18 Schüler der Schülerfirma "Woodpeckers" an der Knobelsdorff-Berufsschule an dem Spielhäuschen gewerkelt. Lärchenholz zugeschnitten, Kanten abgeschliffen, Baufurnierholz zu Platten verarbeitet, gestrichen, geschraubt und Fundamente gegossen. Der Aufbau vor gut einer Woche dauerte dagegen nur fünf Stunden. Seitdem schmückt das rot-blaue Spielhäuschen den Spielplatz Wasserwerkstraße.

Ajdos Masgutov und die anderen Berufsschüler sind stolz auf ihr Handwerk. "Es hat nicht nur viel Spaß gemacht, wir haben auch einiges gelernt", erzählte der 19-Jährige bei der Präsentation des neuen Spielgerätes am 26. März. Was genau die Jugendlichen des OSZ Bautechnik I dazugelernt haben, erklärte ihr Meister. So galt es nicht nur, handwerkliche Fertigkeiten zu verfeinern. "Die Schüler mussten auch Arbeitsabläufe planen, den Materialbedarf ermitteln, Volumen berechnen, Angebote einholen, Preise kalkulieren, Händler kontaktieren und Rechnungen schreiben", erzählte Gerd Wolfrum. Also alles, was dazugehört, um seine Schüler praxisnah auf das Berufsleben vorzubereiten.

Aber auch viele Spandauer waren an dem Projekt beteiligt. Denn sie spendeten seit 2010 fleißig Geld für das rund 2500 Euro teure Spielhäuschen. Diese Spendenaktion wollen das Projekt "Raum für Kinderträume" aus dem Haus von Stadtentwicklungsstadtrat Carsten-Michael Röding (CDU) und Projektpartner auch künftig fortsetzen. Deshalb wurden Spendenhäuschen in mehreren Geschäften aufgestellt. Sie stehen zum Beispiel in den zwei Florida Eiscafés an der Klosterstraße 15 und am Altstädter Ring 1, bei Saturn in den Spandau Arcaden oder in der Tourist-Information im Gotischen Haus.

Dort kann man aber nicht nur für schönere Spielplätze spenden, "sondern sich auch über die Spielplätze vor Ort informieren und entdecken, wie einfach man Spielplatzpate werden kann", sagte Simone Maier aus der Bauabteilung. Noch in diesem Jahr sollen mit den Projektpartnern Saturn und Spandau Arcaden weitere Spielgeräte in Spandau aufgestellt werden. Das Spielhäuschen an der Wasserwerkstraße jedenfalls wartet jetzt auf wärmeres Wetter und ganz viele Kinder.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.