CDU-Verordnete geht zur SPD: Aylin Kurt stört sich am Konservatismus

Spandau. Die CDU-Bezirksverordnete Aylin Kurt hat am 18. August Partei und Fraktion verlassen und gehört jetzt der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) an.

Die 23-jährige Kauffrau für Büromanagement war erst am 22. Juni für den aus der BVV ausgeschiedenen Michael Theis neu in die BVV nachgerückt. Schon damals habe sie über den Parteiwechsel nachgedacht, bekannte die Kommunalpolitikerin am 18. August. Nach dem Urlaub und längerem Nachdenken über diese Entscheidung hat sie diese jetzt umgesetzt.

Aylin Kurt gehörte fünf Jahre der Spandauer CDU an. Die junge Frau aus Hakenfelde, deren Großeltern aus der Türkei nach Deutschland kamen, und deren Familie jetzt in dritter Generation in Deutschland lebt, hatte sich vorgenommen, in der Partei Einfluss auf Integrations- und Bildungspolitik zu nehmen.

"In der SPD Vorstellungen eher zu verwirklichen"

Doch diesem Ziel kam sie aus ihrer Sicht nicht näher. Aylin Kurt: „Die Spandauer CDU ist sehr konservativ. Eine Verschiebung nach links ist nicht möglich.“ Sie glaubt, in der SPD eher ihre politischen Vorstellungen verwirklichen zu können.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Christian Haß betont, dass er Aylin Kurt, die auch im Integrationsbeirat Spandaus tätig ist, schon vor dem Übertritt geschätzt hat. Er ist überzeugt, dass sie in der Integrations- wie auch Bildungspolitik des Bezirks wichtige Akzente setzen wird. Ihre Arbeit im Verein "Deutsch-arabische Freundschaft & Familienbegegnung" sieht Aylin Kurt mit dem Parteiwechsel nicht eingeschränkt: "Der Verein arbeitet überparteilich."

Die mit dem Wechsel einhergehende Änderung der Mehrheitsverhältnisse (die SPD-Fraktion verfügt jetzt über 21 Mandate, die CDU-Fraktion über 15) wird sich laut Haß nicht auf die BVV-Arbeit auswirken. Haß: „Wir stehen zu den Vereinbarungen, die wir mit Bündnis 90/Die Grünen, der Linken und der FDP getroffen haben.“

Unter Bezug auf die Integrationspolitik waren schon in der vergangenen Legislaturperiode die ehemaligen Christdemokraten Jochen Anders und Andreas Hehn zur SPD gewechselt. CS
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.