Kein Ehrenamtszentrum für Spandau

Nach dem Schlussbericht des Spandauer Bezirksbürgermeisters Helmut Kleebank vom 28.05.2016 (1) wird es in Spandau kein Ehrenamtszentrum geben.

Die CDU-Fraktion Spandau hatte am 15.02.2013 bei der BVV Spandau den Antrag "Ehrenamtszentrum schaffen" eingebracht und ihren Antrag wie folgt begründet (2): "Viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich in und für Spandau und leisten damit einen wichtigen Beitrag für ein funktionierendes Gemeinwesen. Gremienarbeit ist aber auch immer mit viel bürokratischem Aufwand verbunden, der bisher größtenteils von Mitgliedern der Gremien von zu Hause geleistet wird. Ein Ehrenamtszentrum kann sowohl den Ehrenamtlichen als Unterstützung bei Ihrer Arbeit, als auch den interessierten Bürgerinnen und Bürgern als Anlaufstelle dienen. Ein zwischen den Gremien abgestimmtes Nutzungskonzept kann eine bedarfsorientierte Nutzung der Räumlichkeiten und der Infrastruktur sicherstellen."

Der Antrag wurde von der BVV Spandau am 11.03.2013 bei einer Enthaltung in folgender Fassung angenommen (3): "Das Bezirksamt wird beauftragt zu prüfen, ob ein durch das bezirkliche Ehrenamtsbüro geleitete Ehrenamtszentrum in Spandau geschaffen werden kann, in dem den in und für Spandau tätigen und interessierten ehrenamtlichen Gremien (wie z. B. die Seniorenvertretung, die bezirklichen Beiräte, die Bezirkseltern- und -schülerausschüsse, der Bezirkssportbund, der Partnerschaftsverein, die Schiedspersonen, die Patientenfürsprecher, sowie die Spielplatzkommission) Räumlichkeiten inklusive der Büroinfrastruktur für die Erledigung ihrer Aufgaben zur Verfügung gestellt wird. Ein miteinander abgestimmtes Nutzungskonzept muss dabei eine effiziente und bedarfsorientierte Nutzung sicherstellen."

Der Spandauer Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank informierte die BVV nun mit Schlussbericht vom 28.05.2016 (1), dass die Schaffung eines Ehrenamtszentrums aus räumlichen und personellen Gründen nicht möglich sei. In dem Schlussbericht heißt es wie folgt: "Das Bezirksamt bleibt weiterhin bei der bereits mit dem 2. Zwischenbericht mitgeteilten Ansicht, dass die Schaffung eines Ehrenamtszentrums bei der aktuellen Situation nicht möglich ist. Der räumliche Aspekt der Angelegenheit ist durch den Zuwachs an Mitarbeitern in den Dienstgebäuden noch schwieriger geworden und lässt auf absehbare (Zeit) keine Lösungsmöglichkeiten erkennen. Darüber hinaus hat das Bezirksamt auch keine entsprechenden personellen Kapazitäten, um diese Aufgabe zu begleiten. Zudem ist auch seit dem letzten Zwischenbericht von keiner Organisation ein entsprechender Bedarf gegenüber dem Bezirksamt artikuliert worden. Aus den vorgenannten Gründen wird darum gebeten, den Beschluss als erledigt anzusehen."

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion Spandau Thorsten Schatz sagte hierzu (4): "Dies ist ein Hohn für alle, die sich täglich in den verschiedensten Bereichen des Ehrenamtes, im Sport, in der Seniorenarbeit oder dem Gesundheits- und Jugendbereich, engagieren und denen immer wieder gesagt wird, wie wichtig ihr Engagement für den Bezirk ist. Wir wollen Worten Taten folgen lassen und sie mit einer besseren Ausstattung in ihrem täglichen Wirken unterstützen. Der Bezirksbürgermeister ist dazu offensichtlich nicht bereit!“

(1) http://www.berlin.de/ba-spandau/politik-und-verwal...

(2) http://www.berlin.de/ba-spandau/politik-und-verwal...

(3) http://www.berlin.de/ba-spandau/politik-und-verwal...

(4) http://cdu-fraktion-spandau.de/index.php?ka=1&ska=...
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.