Ausstellung in der Stadtteilbibliothek

Falkenhagener Feld. "Denk an meine Worte" heißt die neue Ausstellung in der Stadtteilbibliothek Falkenhagener Feld. 15 Menschen mit verschiedenen Lebenswegen und kulturellen Erfahrungen stellen ab dem 16. Januar fragmentarische Erinnerungen aus ihrem Leben aus.

Sie waren einst Teilnehmer des Beschäftigungsprojektes "Step by Step" der trias gGmbH, gefördert vom Jobcenter Spandau. Künstlerisch angeleitet wurden die Teilnehmer von Silke Bauer. In ihren Arbeiten zeigen sie Momente und Worte, die geblieben sind. Dafür nutzten sie alte Stofftaschentücher, die sowohl Gegenpole zum schnelllebigem Dasein sind als auch Symbole für intensive Momente - glückliche oder unglückliche. Zu sehen sind gemalte, gestickte und geschriebene Bilder und Texte, die einem vertraut vorkommen und eine Art von Heimat darstellen. Diese gemeinschaftlich entstandene Installation, bestehend aus vielen individuellen Teilstücken, zeigt wiederum einen Ausschnitt unserer kollektiven Wahrnehmung. Die künstlerischen Einblicke bestehen aus erfundenen Räumen, Miniaturen aus Pappe und Papier. Sie stapeln sich, ein Lebensraum über dem anderen und bilden Schichten, wie in einem Haus. Die Betrachter können ihre eigenen Assoziationsketten bilden.

Die Vernissage ist am 16. Januar um 17 Uhr in der Stadtteilbibliothek, Westerwaldstraße 9. Die Ausstellung wird bis zum 31. März gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.