Beerwinkel-Schüler warben für ihr Comenius-Projekt

Mit selbst gemachten Weihnachtsgeschenken zum Thema Salz nahmen die Schüler fast 500 Euro für ihre Partnerschule im weißrussischen Kobrin ein. (Foto: privat)

Falkenhagener Feld. Mit der Präsentation ihres Comenius- Projekts "Salz der Erde - Salt of the Earth" beim Schüler-Weihnachtsmarkt auf dem Hof der Stadtbibliothek an der Carl-Schurz-Straße 13 gaben die Mädchen und Jungen der Grundschule im Beerwinkel dem Marktgeschehen am 7. Dezember ein internationales Flair.

Produkte aus vielen europäischen Ländern waren Inspiration für die selbst gemachten Weihnachtsgeschenke, die die Schüler auf dem Markt präsentierten. Salzteigdekorationen, Gewürz- und Badesalze, handgeschnitzte Salztöpfchen, Löffel, Tischdekorationen und viele andere nützliche Dinge boten die Schüler zum Verkauf an. Entstanden waren die im Comenius-Projekt der Schule.

In dem beschäftigen sich Kinder und Lehrer aus Polen, Estland, Österreich, Rumänien, Italien, Griechenland, der Türkei, aus Spanien, Schottland und Weißrussland gemeinsam mit Schülern und Lehrern der Grundschule im Beerwinkel mit dem Thema "Salz". So untersuchten sie viele Aspekte dieses lebenswichtigen Stoffes. Das Wichtigste aber war die persönliche Begegnung der jungen und älteren Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern.

Die Stände auf dem Hof der Stadtbibliothek wurden am 7. Dezember von Lehrern und Schülern aus den Partnerländern betreut. Kinder, die aus Polen, Estland und der Türkei angereist waren, wohnten bei Gastfamilien. "Es war echt schön, eine Freundin aus Estland endlich persönlich kennenzulernen", sagt Vivien aus der Klasse 6 b der Grundschule im Beerwinkel. Sie engagiert sich schon lange in der Comenius-Arbeitsgemeinschaft ihrer Grundschule. Vier Kinder aus der Türkei konnten sogar gemeinsam bei einer türkischen Familie wohnen. "Das ist eben echte türkische Gastfreundschaft", meint Esmanur aus der 6 b.

Bei so viel tatkräftiger Hilfe kamen an den Ständen der Grundschule im Beerwinkel auf dem Schüler-Weihnachtsmarkt fast 500 Euro zusammen. Das Geld ist für Kinder aus der weißrussischen Partnerschule in Kobrin bestimmt. Für Juni 2014 planen diese einen Besuch bei ihren Spandauer Projektpartnern.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.