Bezirksamt übernimmt Pflasterarbeiten für Sportverein

Die provisorisch verlegten Matten, die Peter Jahn, Kai Wegner, Gerhard Hanke und Ronald Freund anheben, werden jetzt durch neue Pflastersteine ersetzt. (Foto: Uhde)

Falkenhagener Feld. Zu einem Ortstermin beim Sportverein "Schwarz-Weiß Spandau 1953" auf dessen Sportanlage, Im Spektefeld 27 a, kam der CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Wegner am 16. August nicht mit leeren Händen. Zur Unterstützung hatte er Sportstadtrat Gerhard Hanke (CDU) mitgebracht.

So konnte ein Problem gelöst werden, das den Verein seit rund drei Jahren plagt. "Damals mussten wir den Asphalt von einem Weg entfernen", berichtet Ronald Freund, Erster Vorsitzender des Vereins. Seitdem müssen alle Sportler durch Schotter auf den Platz laufen. "Der wurde erst kürzlich für 400 000 Euro mit einem Kunstrasen neu belegt und leidet jetzt sehr darunter", sagt Freund. "Wir haben provisorische Abhilfe geschaffen, indem wir Matten des alten Kunstrasens über den Schotter gelegt haben", berichtet der stellvertretende Vereinsvorsitzende, Peter Jahn. So würde wenigstens nicht allzu viel auf den Sportplatz geschleppt. Steine liegen bereits bereit, um den Weg neu zu pflastern. Doch bislang fehlte dem Bezirk das Geld für diese Arbeiten. Bei einem Besuch am 3. August schilderte der Vereinsvorstand Kai Wegner das Problem. Der sorgte nun für Abhilfe. Wegner konnte Hanke von den notwendigen Arbeiten überzeugen. Und der reagierte schnell.

"Wir haben 100 000 Euro für die Pflasterarbeiten zusammengekratzt", sagte Hanke. Der Auftrag sei bereits vergeben. Die Arbeiten könnten umgehend beginnen und würden bis Mitte September abgeschlossen sein. "Das ist super", freute sich Freund über die schnelle Hilfe.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.