Französische Spielstunde: Westerwaldplatz lädt zum Boulen ein

Berlin: Westerwaldplatz |

Falkenhagener Feld. Der Westerwaldplatz wird am 11. Juli zum Boule-Platz. Anwohner können das beliebte französische Spiel unter Anleitung ausprobieren.

Der Boule-Nachmittag beginnt um 14.30 Uhr mit Musik, Crêpes und vielem mehr. Alle Anwohner und Interessierten sind eingeladen, das französische Spiel einmal auszuprobieren. Ein erfahrener Boulespieler aus dem Kiez erklärt die Regeln und verrät Tricks. Wer will, kann sein Geschick in diesem taktischen Spiel auch gleich beim Triplette, Doublette oder Tête­-a­-tête unter Beweis stellen. Zur Stärkung haben Nachbarn im Kiez Crêpes vorbereitet.

Das Boulespiel ist in Frankreich, dem Herkunftsland, ein beliebtes Freizeitvergnügen. Wörtlich übersetzt bedeutet es nichts anderes als „Kugel“, denn Metallkugeln stehen im Mittelpunkt dieses unkomplizierten Spiels. Beim Boulen versuchen die Spieler, die Metallkugeln möglichst nahe an eine kleinere Holzkugel, die Zielkugel, durch geschicktes Werfen zu platzieren. Dabei sollen die eigenen Kugeln möglichst näher an der Zielkugel liegen als die des Gegners. Das erfordert eine ruhige Hand und Zielsicherheit. Aber auch Taktik ist gefragt. Boule ist also alles andere als langweilig.

Der Boule-Nachmittag ist eine Aktion im Rahmen des Projektes „Westerwald nehmt Platz“. Ziel des Projektes ist es, den Platz an der Westerwaldstraße gemeinsam mit Institutionen, Vereinen und Anwohnern zu beleben. Organisator ist der Verein STADTGESCHICHTEN e.V. Ein regelmäßiges Bouletreffen findet jeden Mittwoch ab 15.30 Uhr auf der Boulefläche am Westerwaldplatz statt. Wer Boule-Kugeln braucht, kann sie im Blumenhaus neben der Stadtteilbibliothek kostenlos ausleihen.

uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.