Hilfe für Kinder und Bedürftige: Martina Weiß ist Spandauerin des Monats August

Bürgermeister Helmut Kleebank verlieh Martina Weiß die Auszeichnung „Spandauerin des Monats“. (Foto: Christian Schindler)

Kladow. Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD) hat die Kladowerin Martina Weiß als Spandauerin des Monats August ausgezeichnet.

Die Wahlkladowerin Martina Weiß engagiert sich in vielerlei Hinsicht für ihre Mitmenschen. Nachdem die in Dannenberg geborene ehemalige Bankangestellte von 1994 bis zur Jahrtausendwende zwischen Niedersachsen und Berlin pendelte, zog sie im Jahr 2000 endgültig nach Kladow. Schnell war für sie klar: Um Land und Leute kennenzulernen, ist gesellschaftliches Engagement der beste Weg.

So unterstützte sie zunächst den Kladower Christkindlmarkt. Drei Jahre organisierte sie mit einer Freundin die Tombola für den guten Zweck. Hunderte von Päckchen mussten gepackt werden.

Aber vor allem die Kleinsten liegen Martina Weiß am Herzen. So veranstaltet sie seit 2006 gemeinsam mit ihrem Mann Joachim einmal im Jahr einen Kinderflohmarkt in der Landstadt Gatow. Dieser ist mittlerweile so beliebt, dass Familien aus ganz Spandau die Reise nach Kladow antreten und sie auch mehr Anfragen nach Ständen als Plätze hat.

Ihren Mann Joachim unterstützt sie seit vielen Jahren bei der Aktion „Toter Winkel“. In der Woche vor den großen Ferien findet jährlich auf dem Gelände des Luftwaffenmuseums eine Veranstaltung mit Unterstützung der Berliner Polizei und Mercedes statt, bei der Grundschüler auf die Gefahren durch abbiegende Lastwagen hingewiesen werden. Das letzte Mal waren 131 Kinder dabei, sogar eine Klasse aus Schöneberg war nach Spandau gekommen.

Weihnachtsessen für Obdachlose organisiert

Martina Weiß gehen aber die Ideen für soziales Engagement noch lange nicht aus: So hat sie im vergangenen Jahr 30 Spandauer Obdachlose zu einem Weihnachtsessen nach Kladow eingeladen. Sie sammelte Spenden, aquirierte Sponsoren und organisierte mit Hilfe von Freunden, Bekannten und der Arbeiterwohlfahrt den Transport der Menschen zum Veranstaltungsort. Freude und Dankbarkeit der Teilnehmer waren der Lohn. Weil es so gut lief, wird es auch dieses Jahr wieder ein Weihnachtsessen geben. „Es gibt so viele bedürftige Menschen in Spandau, warum nicht einfach mal für diese Menschen etwas Gutes tun?“ so Martina Weiß.

Wenn sie mal gerade keine Aktion für ihre Mitmenschen organisiert, hilft sie ihrem Mann in seiner Firma, einer Hausverwaltung, oder kümmert sich um den fast zweijährigen Enkelsohn, welcher ihr ganzer Stolz ist.

„Stillesitzen“ ist für Frau Weiß wahrlich nichts. Und wenn es aus gesundheitlichen Gründen dann doch mal notwendig ist, wird sich nur eine kleine Auszeit genehmigt um für die nächste Aktion wieder Kraft zu tanken. CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.