Radtour der Sympathie

Spandau. Am Sonntag, 21. Juni, gibt es die 13. Ausgabe der Radtour der Sympathie zwischen Nauen und Spandau.

Start ist um 10 Uhr am Bahnhof Nauen. Von dort geht es über rund 40 Kilometer zum Sportplatz am Ziegelhof in Spandau. Je nach Fitness brauchen die Radler für die Strecke eine Zeit von plus/minus drei Stunden. Bei der Veranstaltung spielt aber nicht die Schnelligkeit die Hauptrolle, sondern der Spaß, gemeinsam und für einen guten Zweck in die Pedale zu treten. Denn die eingenommen Startgelder werden für die Kinder- und Jugendförderung gespendet. Die Gebühr beträgt fünf Euro für Erwachsene, Jugendliche ab 14 Jahren bezahlen 2,50 Euro. Kinder unterhalb dieser Altersgrenze radeln kostenlos mit.
Alle Teilnehmer erhalten am Ziel eine Urkunde. Eine besondere Auszeichnung gibt es für den ältesten und jüngsten Aktiven.

Die Tour der Sympathie wurde 2002 vom Lions Club Nauen sowie den Partnerschaftsvereinen Spandau und Havelland zum ersten Mal organisiert. Sie soll an die Partnerschaft zwischen Spandau und Nauen erinnern, die bereits im Jahr 1988, also noch zu DDR-Zeiten, geschlossen wurde. Schirmherren sind die beiden Bürgermeister Detlef Fleischmann (SPD, Nauen) und Helmut Kleebank (SPD, Spandau). In den vergangenen Jahren machten jeweils rund 100 Radfahrer mit. Die Altersspanne bewegte sich zwischen sechs und 80 Jahren.
Zum Start, beziehungsweise nach der Tour wieder nach Hause, kommen die Mitwirkenden am besten mit der Bahn. In den Regionalzügen ist auch der Transport der Fahrräder gewährleistet.

tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.