Verdiente Ehrenamtliche erhalten Lichtenberger Bürgermedaille

Diese engagierten Ehrenamtlichen erhielten die Bürgermedaille 2016 von Bürgermeisterin Birgit Monteiro (rechts). (Foto: Bezirksamt Lichtenberg)
Berlin: Rathaus Lichtenberg |

Lichtenberg. Sie packen mit an, wenn Menschen Hilfe brauchen. Das jahrelange Engagement von Ehrenamtlichen würdigt der Bezirk jährlich mit einer Bürgermedaille.

Für viele Ehrenamtliche ist ihre Arbeit selbstverständlich. Doch gerade dieses selbstverständliche Engagement verdient eine offizielle Würdigung. Die Verleihung der Lichtenberger Bürgermedaille an langjährige Ehrenamtliche soll ein besonderes Zeichen der Anerkennung setzen. Am 18. November zeichnete Bürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) dreizehn Lichtenberger für ihr Engagement aus. Deren Arbeit ist so vielfältig, wie der Bezirk.

Einen "bedeutungsvollen Beitrag zum Miteinander der Generationen und Kulturen", wie die Bürgermeisterin in ihrer Laudatio hervorhob, leistet etwa Christa Bertag. Sie hatte mit angepackt, als im Frühjahr 2015 geflüchteten Menschen in Karlshorst geholfen werden musste, organisierte in ihrer Ortsgruppe der Volkssolidarität Sachspenden und initiierte das "Café International" – eine Begegnungsstätte für Geflüchtete und Karlshorster, die seit Ende September in einem Bauwagen existiert. Der Student Hannes Rakow wiederum macht sich als Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Karlshorst stark für seine Mitmenschen – und vor allem für die Karlshorster Kinder. Auf ein über 25-jähriges ehrenamtliches Engagement für den "Sportverein Lichtenberg 47" kann Frank Hammel blicken. Der Tischtennisspieler baute nicht nur die Abteilung Tischtennis auf, sondern war auch lange Jahre Mitglied des Präsidiums. "Ohne Menschen wie Frank Hammel ist der Sportbezirk Lichtenberg nicht denkbar", weiß Monteiro.

Doch gerade auch viele Angebote für Kinder und Jugendliche würden nicht existieren, gäbe es da nicht engagierte Menschen wie Mandy Kunkel. Sie verbringt seit zehn Jahren jährlich über 250 Stunden auf dem Abenteuerspielplatz "Fort Robinson" in der Wartiner Straße 75. Dort ermöglicht sie Kindern das Reiten und kümmert sich um die Tiere. Nicht zuletzt wurde auch Renate Mohrs ausgezeichnet, die sich als stellvertretende Vorsitzende der Seniorenvertretung für die Belange von älteren Menschen einsetzt.

Zu den weiteren Medaillenträgern zählen die Ehrenamtlichen Bernd Lichtenstein, Lieselotte Bertermann, Helmut Mischau, Regina Lux-Hahn, Roland Jänisch, Volker Böhm und Wolfgang Mattern. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.