Besuch in der Edition Schwarzdruck, Gransee: "dada ist 100".

Dada ist 100. Foto: Anne Schäfer-Junker
Kunstphilosophische Wege führen quer durch die Welt und mein gestriger führte nach Gransee. Französisch Buchholz und Gransee verbindet so einiges, was man auf den ersten Blick nicht vermutet, wenn man von der A 114 auf die B 96 bis direkt an die alte Stadtmauer von Gransee fährt. Es ist vor allem die preußische Geschichte, denn in Gransee hat Schinkels Denkmal für Königin Luise seinen festen – richtiger: restaurierten und gärtnerisch hervorragend gepflegten – Platz. Ganz besonders aber schweift die Geschichte entlang der alten Stadtmauer und manifestiert sich zeitgenössisch in einem alten Speicher – geschützt hinter dieser 6 Meter hohen (bewohnten) Mauer.
Wer wusste schon, dass sich heute in Gransee eine der kreativsten Druckwerkstätten der Welt für die besten Bücher und Drucke, ja gegenwärtig ein kreatives Dada-Zentrum befindet? Die Granseeer Gemeinde interessiert es nicht, sie haben das heute zu Ende gehende Projekt von Marc Berger mit seiner Edition SCHWARZDRUCK nicht unterstützt. Dafür aber fanden sich weltweit viele Crowdfunder! So konnte es zu „dada ist 100“ kommen – eine Sensation an Typographie, Letterpresse und Graphik „DADA-Kunstdebatte“ (ein Kartenspiel für DADA in Deutsch und Google-Englisch). Und "JE SUIS ...DADA" des Belgiers de Schrevel, Gent, assoziiert einen besonderen zeitnahen Akzent zur Gegenwart. Ein Erlebnis wunderbarer konkreter Poesie sind Jürgen Meyer Jurkowskis vier typographisch hervorragende Blätter, ein Hamburger Grafiker. (Diese Nennung nur als kleine Auswahl!)
Historisch ist der Berliner Dadaismus am Kurfürstendamm zur Welt gekommen, mit dem aus dem Zürcher Cabaret Voltaire – der Ur-Zelle Dadas – damals 1918 zur Neuen Sezession nach Berlin gereisten Richard Hülsenbeck. Das war kurz vor Beendigung des ersten Weltkrieges, nur der Erinnerung halber! Das Weltgemetzel
dieser Zeit war die tiefere Ursache für die Entstehung von Dada in der oppositionellen künstlerischen Avantgarde als Ausdruck ihrer polemisch-spitzen Angriffe und politisch gemeinten Kunst-Attacken.
http://www.hannah-hoech-archiv.de/files/141-157_HH...
So wie heute? Da ist „dada ist 100“ in Marc Bergers Speicher – der Werkstatt seiner Edition Schwarzdruck geschützt, aber dennoch wagt er sich mit diesem unerschöpflich kreativen Dada-Spreng“satz“ (von Schriftsatz) auf Weltreise. 61 Druck-KünstlerInnen weltweit sind beteiligt und der nächste Ort ist Stralsund – der Verein Jugendkunst e. V. und die Edition Schwarzdruck zeigen Anfang August „dada ist 100 in Stralsund“ – das ganze Jahr 2016 ist dada-Jahr! www.spiefa.de
Anne Schäfer-Junker, Französisch Buchholz
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.