Individuelle Kulturkalender: Vielfalt und Buntheit im neuen Jahr 2017

Peter Brenn, Wroclaw, 2016. Foto: Anne Schäfer-Junker
 
Fahrräder und ihre BesitzerInnen in Französisch Buchholz und Wandlitz

Der Jahreslauf der Sonne bestimmt unsere Kalender, also kurz gesagt: unsere Zeitabläufe.

Durch ihre Beobachtungen sind Jäger, Gärtner und Landwirte Astronomen auf ihrem Gebiet. In unserer Zeit hat sich durch den Druck über das Internet die Formel eingeschlichen "1 Monat = 1 Bild". Der Kalender der Interessengemeinschaft KULTURGUT–FranzösischBuchholz–BIENCULTUREL bringt Lokalkolorit des Barnim. Foto-Vielfalt erzählt Bild-Geschichten aus Französisch Buchholz, zum Thema „200 Jahre Erfindung der Draisine“. Gestaltet von Rolf Schneevoigt, zeigt der Kulturkalender Landschaften und historische Sammlungsteile der Freiwilligen Feuerwehr Wandlitz und des Agrarmuseums Wandlitz, mit Fotos der Ortschronistin von Französisch Buchholz. In der Ortschronik/Dieter Geisthardt-Archiv, ist er weiterhin erhältlich.

Doch schon die alten Römer wussten ihre Macht mit entsprechenden Kalenderreformen zu „würzen“, in denen sie Änderungen der Einteilung und Zählung von Zeiträumen festlegten. Viele Kalender-Reformen entstanden aus dem gesellschaftlichen Bedürfnis nach höherer Genauigkeit bei der Planung der Aussaat in der Landwirtschaft. Daneben finden sich aber auch rein politisch oder religiös motivierte Kalenderreformen.*

In Zurückliegenden Jahren gab es viele Künstlergrüße per Postkarte zum Neuen Jahr. In diesem Jahr waren es Kalender für 2017 die papieren auf meinen Schreibtisch flatterten und jetzt das Arbeitszimmer dekorieren.

Schöne, grazile Zeichnungen von Peter Brenn schmücken auch wieder seinen neuen Kalender auf Fotopapier. Der Architekt aus Französisch Buchholz ist Meister der Federzeichnung bei Landschafts- und Stadtarchitektur. In einem wunderbaren, kleinen Format gibt er für 2017 reizvolle Proben seines Könnens von seinen Städtereisen, beispielsweise in die Kulturhauptstadt Europa 2016 Wroclaw.

Die Spenderin des wunderbaren Chodowiecki-Portraits, Gemälde von Gerard Geldermans (nach Anton Graff), an die IG KULTURGUT–FranzösischBuchholz–BIENCULTUREL, Eleonore Geldermans hat einen Collage-Kalender aus Fotos und Zeichnungen gestaltet, der sowohl die Gemälde ihres Mannes als auch ihre eigene bunte Wort-, Blumen- und Pflanzenwelt in jedem Monat neu vereint. Ihre Handschrift und gezeichneten Bilder verschmelzen zu neuem Blick.

So darf das Jahr seine Höhen und Tiefen bringen, die Vielfalt und Buntheit durch das Jahr 2017 sind ideenreich illustriert und geben einen guten visuellen „Resonanzboden“ in unserer reizüberfluteten Welt.
Anne Schäfer-Junker (www.hugenottenplatz-berlin.de)

* Umfassende Auskunft darüber gibt https://de.wikipedia.org/wiki/Kalenderreform kurz wie folgt: Die wichtigsten Reformen der ersten Art sind die Kalenderreform des Julius Caesar 46 v. Chr., deren Schaltregel allerdings erst im Jahre 8 unserer Zeitrechnung von Augustus durchgesetzt wurde, und die Zurecht-Rückung des Kalenders mit einer Korrektur der Schaltjahr-Vorschriften durch den gregorianischen Kalender im Jahre 1582. Die Einführung der christlichen Jahreszählung (im Jahre 525 durch Dionysius Exiguus) gilt dagegen nicht als Kalenderreform im engeren Sinne.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.