Klaus Staeck’s Plakate in Französisch Buchholz schärfen den Blick!

Berlin: AWO im "Nachbarschaftszentrum Amtshaus" | Die AWO im „Nachbarschaftszentrum Amtshaus Französisch Buchholz“ zeigt Plakat-Kunst im A1-Format* von Klaus Staeck (Ausstellung in zwei zeitlich aufeinander folgenden Teilen)

Der international bekannte deutsche Künstler und Verleger Klaus Staeck ist mit seinem eindrucksvollen Lebenswerk zum Dauerkritiker sozialer und politischer Verhältnisse geworden. In dieser kleinen Ausstellung in Französisch Buchholz bezeugen vier ausgewählte Plakat-Motive die Methode des Künstlers, mit intelligenter Satire und Humor den Gegenwartsfragen auf die Spur zu kommen: „Lampedusa“, „Stell Dir vor, Du musst flüchten und siehst überall: Ausländer Raus!“, „nie mehr amazon“ und „Generalverdacht“.
Staeck benutzt Bild-Zitate und spiegelt Gesellschafts-Phänome kritisch-assoziativ in Wort und Bild. Das Plakat „Lampedusa“ (mit Götz Gramlich) – lenkt den Focus auf Flüchtlingstragik und die Verantwortung Europas. Das Drama auf Lampedusa wird mit dem Bild-Zitat eine Gemäldes des französischen Romantikers Théodore Géricault (1791–1824): Das Floß der Medusa (Le Radeau de la Méduse) zu einem seiner Themen in diesem Zusammenhang. Sein bereits 1986 entstandenes Plakat „Stell Dir vor, Du musst flüchten und siehst überall: Ausländer Raus!“ braucht keinen Kommentar. Auch ein großer Versandhandel bekommt sein Fett weg: „nie mehr amazon“. „Generalverdacht“ von 2013 zeigt symbolisch den Kontrast unserer Welt in ihrer bedrohten Geschichte – Renaissance des Wissens und Beherrschung der Menschheit durch Algorithmen.
Im Juni 2016 werden die jetzt ausgestellten vier Staeck-Plakate durch einen zweiten Teil der Ausstellung ausgetauscht.
Jeden Donnerstag ab 14 Uhr und nach Vereinbarung mit der AWO können Interessierte sich die Plakat-Kunst in Französisch Buchholz anschauen. Ansprechpartner: Steffen Schubert, http://www.awo-nordost.eu/wir.html

Der Künstler Klaus Staeck lebt in Heidelberg, wurde 1938 in Pulsnitz geboren, ist Verleger, Jurist, Künstler und Präsident a. D. der Akademie der Künste Berlin. Als Inhaber der EDITION STAECK ist er seit 51 Jahren politisch stark engagiert: Postkarten, Plakate, Bücher, Objekte von Klaus Staeck und vielen anderen Künstlern http://www.edition-staeck.de

* Leihgaben von Anne Schäfer-Junker, mobil 0177 - 756 55 55.
IG KULTURGUT-FranzösischBuchholz–BIENCULTUREL
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.