Eine Pankower Institution sucht Nachwuchsmusiker

Immer ein Hingucker: Der Spielmannszug Pankow. (Foto: Spielmannszug)

Französisch Buchholz. Viel zu tun hat in den nächsten Tagen der Spielmannszug Pankow. Immer wieder wird er Lampionumzüge im Bezirk anführen.

Unter anderem sorgt er für Musik am 15. November um 18 Uhr beim Lampionumzug der Jeanne-Barez-Grundschule, Hauptstraße 66, und am 21. November um 18 Uhr beim Umzug der Kita Pankower Wichtel an der Dusekestraße 14. Begeistert werden Kinder mitlaufen. Das ganze Wohngebiet kann sich an der Marschmusik erfreuen. Damit das auch noch viele Jahre so bleibt, sucht der Spielmannszug jetzt verstärkt Nachwuchs. Willkommen sind Jungen und Mädchen, die Lust haben, das Spielen eines Instruments zu erlernen. Musikalische Vorkenntnisse brauchen die Anfänger nicht. Die Instrumente werden vom Verein Spielmannszug Pankow gestellt. In einer separaten Nachwuchsausbildung lernen die Kinder, Stück für Stück ihr Instrument zu spielen. Sobald sie soweit sind, können sie dann mit dem Spielmannszug auftreten.

Viele Pankower haben die Truppe in den preußischblauen Uniformen in den vergangenen Jahren in ihr Herz geschlossen. Immer wieder sorgen die vierzig Musiker für Stimmung bei Volks- und Laubenpieperfesten, bei Lampionumzügen, bei Schützenfesten, bei Hochzeiten und auf Feuerwehrfesten. Die Geschichte des Spielmannszugs reicht bis in die 1960er-Jahre. Zunächst gründete sich an der Johannes-R.-Becher-Oberschule 1966 ein Spielmannszug, und danach 1968 an der Hanns-Eisler-Oberschule. Beide spielten zunächst unter dem Dach des Deutschen Turn- und Sportbundes (DTSB). 1974 schlossen sie sich dem Bezirksmusikkorps Berlin an.

Anfang der 1990er-Jahre wurde das Berliner Bezirksmusikkorps aufgelöst. Die beiden Pankower Spielmannszüge wollten aber unbedingt weitermachen. Deshalb gründeten die Musiker seinerzeit den Verein Spielmannszug Pankow.

Mit einem mitreißenden Repertoire an Marschmusik erobert sich der Spielmannszug heute bei seinen Auftritten schnell sein Publikum. Damit sie musikalisch bestens drauf sind, proben die Freizeitmusiker an jedem Donnerstag von 17.45 bis zirka 20.30 Uhr in der Jugendfreizeitstätte Oktopus an der Parkstraße 12-14. Das Gesamtrepertoire des Spielmannszuges liegt bei über vierzig Titeln. Diese werden auf der Marschtrommel, der Querflöte, der Bassflöte, der großen Trommel, dem Becken und dem Signalhorn gespielt.

Wer den Spielmannszug verstärken möchte, meldet sich beim Vereinsvorstand Jan Meyer unter 0152 58 15 58 54 oder bei Heike Schauer unter 0163 607 68 11. Weitere Informationen gibt es auf www.spielmannszug-pankow.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden