Das Amtshaus gestaltet Räume und Garten um

Andrea Delitz im Raum mit der Bewegungsbaustelle. In der Broschüre gibt es einen Überblick über alle Angebote. (Foto: BW)

Französisch Buchholz. Mit einigen Veränderungen in Haus und Hof sowie mit neuen Angeboten stellt sich das Nachbarschaftszentrum Amtshaus Buchholz noch mehr auf die Wünsche der Nutzer ein.

2014 sind drei Räume zum Treff für Familien und Nachbarn umgebaut worden. "Wir haben ein Nachbarschafts- und Familien-Café eingerichtet", berichtet Andrea Delitz, Koordinatorin des Hauses an der Berliner Straße 24. Dort befindet sich unter anderem ein großer Spielbereich. Daran schließt sich die Familien-Küche an. Schließlich gibt es einen Raum mit einer Bewegungsbaustelle. "Davon haben wir schon eine ganze Weile geträumt", sagt Andrea Delitz. "Über Fördermittel konnten wir sie endlich anschaffen. Die Bewegungsbaustelle ist vom Kinderschutzbund Berlin und der Unfallkasse des Landes als besonders wertvoll eingestuft worden." Kinder zwischen zweieinhalb und acht Jahren können unter anderem ihre motorischen Fähigkeiten schulen.

Die neu gestalteten Räumlichkeiten ermöglichen mehr Angebote: zwei offene Krabbelgruppen, Pekip-Gruppen, Familienfrühstück und am Dienstagnachmittag ein Umgangs-Café. Hier treffen sich getrennt lebende Eltern mit ihrem Kind, die Umgangszeiten haben, aber nicht wissen, wohin. Weiterhin stehen auf dem Programm zahlreiche Kreativangebote. Montagnachmittag wird getöpfert. Alle, die bereits fit im Umgang mit Ton sind, können Donnerstagabend das offene Tonatelier nutzen. Weiterhin gibt es Handarbeitstreffs und die Gruppe "Senioren malen in Öl".

Auch der Hof verändert sich. "Wir haben begonnen, einen Garten zu entwickeln", berichtet Andrea Delitz. Bereits aufgebaut wurden vier Hochbeete. Eines wird das Team selbst bewirtschaften. Für die anderen können sich Familien melden, die zum Beispiel Gemüse anbauen möchten. Außerdem wird es einen Naschgarten geben, unter anderem mit Erdbeeren, Johannisbeer- und Stachelbeersträuchern.

Weiteres Projekt ist ein Kinderwagenunterstand, dessen Dach mit Kräutern begrünt wird. Im Hofgarten wird auch ein Stück Rasenfläche ausgelegt, auf der Mütter sitzen können, während ihre Kinder im Sandkasten buddeln. Schließlich wird das Graffito auf der Hofseite aus dem Jahre 1996 als Erinnerung dokumentiert, danach wird der Sockelbereich in Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde neu gestrichen.

All diese Angebote kann Andrea Delitz natürlich nicht allein umsetzen. Sie ist froh, dass sie auf ein Team von derzeit zwölf Ehrenamtlichen bauen kann. Außerdem finden Schüler und Studenten immer wieder Praktikantenstellen.

Damit alle Besucher einen Überblick über all die Angebote erhalten, hat das Team jetzt erstmals ein Halbjahresprogramm herausgegeben.

Weitere Informationen unter 475 84 72 und auf www.amtshaus-buchholz.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.