Pädagogin auf vier Pfoten

Heidi Sonntag und Milly im heimischen Steglitz. (Foto: KEN)
Berlin: Dog-Coach-Institut |

Schöneberg. Die Jack-Russel-Hündin mit dem lustigen braunen Fleck am Bauch begrüßt freudig den Besuch. Sie schnüffelt, ihr Schwanz wedelt wild. Milly springt aufs heimische Sofa und vergräbt sich unter ihrer Spieldecke. Bis Heidi Sonntag mit der Hundeweste kommt.

Darauf steht „Therapiebegleithund“ und die vier Jahre alte Terrierhündin weiß genau, dass es für die nächsten zwei Stunden mit dem süßen Steglitzer Sofahund-Leben vorbei ist. Denn Milly geht zur Arbeit.

Über sechs Wochen hat die Pädagogin auf vier Pfoten ein Leseprojekt in der Ersten Gemeinschaftsschule Schöneberg in der Rubensstraße begleitet. Die Kinder der ersten und zweiten Klasse haben Milly aus ihrem jeweiligen Lieblingsbuch eine Viertelstunde lang vorgelesen. Die Hündin hat es sich vor oder neben den Kindern bequem gemacht und lauscht dem Text. Sie strahlt Ruhe aus. Nach der Lektüre dürfen die Kinder mit Milly spielen und sie füttern.

„Es entsteht eine Magie, die die Kinder spüren“, sagt Millys Besitzerin, Heidi Sonntag. Die Leseleistung und die Motivation der Schüler hätten sich in der kurzen Zeit deutlich verbessert. Beim tierischen Besuch geht es aber um mehr. Den Kindern soll das richtige Verhalten gegenüber Hunden vermittelt werden. „Was in Berlin immer ein Thema ist“, weiß die Heilpraktikerin. Im spielerischen Umgang mit der kontaktfreudigen und intelligenten Hündin lernen die Kinder die angstfreie und vertrauensvolle Begegnung mit Hund und Hundebesitzer, so die Erfahrung.

Milly hat gemeinsam mit ihrem Frauchen im Dog-Coach-Institut am Südwestkorso eine 70-stündige Ausbildung absolviert. Sie hat gelernt, auf Kommandos zu hören, neben Rollstuhl, Rollator oder Krücken zu gehen und sich trotz jedweder Ablenkung auf ihre Führerin zu konzentrieren. Sie ist Dekra-zertifiziert. Zuvor wurde sie auf ihr Wesen getestet. "Milly muss kinderlieb und freundlich sein, richtig auf Menschen zugehen und etwas aushalten können." Die Jack-Russel-Hündin trainiert ihre Fähigkeiten jeden Tag. „Ich übe mit ihr, sich tot zu stellen, auf Befehl zu bellen, sich zu rollen und im Kreis zu tanzen“, erläutert Heidi Sonntag.

Nach den Sommerferien will Heidi Sonntag mit Milly wieder Kitas und Schulen besuchen. Auch für einen Einsatz in Einrichtungen für Senioren oder Menschen mit Behinderung ist die Jack-Russel-Hündin präpariert. „Hunde sprechen Ebenen im Menschen an, die sonst nicht zugänglich sind“, weiß Heidi Sonntag. KEN

Mehr Infos gibt es über den E-Mail-Kontakt heidisonntag@web.de oder www.dogcoach-institut.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.