Kooperation mit dem Schlosspark-Theater denkbar

Friedenau. Möglicherweise ist für das Kinder- und Jugendtheater Morgenstern eine neue Spielstätte gefunden.

Die Bezirksverordneten hatten das Bezirksamt im Juni aufgefordert, mit der Berliner Immobilienmanagement-Gesellschaft (BIM) nachzuverhandeln, ob die Bühne nicht doch im Schlesiensaal des Friedenauer Rathauses bleiben könne. Sollten die neuerlichen Gespräche scheitern - wie inzwischen geschehen - dann sollte Kulturstadträtin Jutta Kaddatz (CDU) bei anderen Institutionen und freien Trägern wegen einer Unterbringung anfragen. Kaddatz hat Gespräche mit der ufaFabrik, mit dem dort ansässigen Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum, mit dem Pestalozzi-Fröbel-Haus, dem Nachbarschaftsheim Schöneberg sowie mit dem privaten Schlosspark-Theater von Dieter Hallervorden geführt.

Das Theater Morgenstern hat Interesse gezeigt, mit dem Theater in Steglitz zusammenzuarbeiten. Hallervorden selbst hat noch nicht geantwortet. Er befindet sich zurzeit bei Dreharbeiten.

Das Theater Morgenstern muss seine angestammte Spielstätte im Rathaus Friedenau aufgeben. Der Bezirk hat die Immobilie der BIM übergeben. Neuer Mieter wird das Finanzamt für Fahndung und Strafsachen. Der Betrieb eines Kindertheaters unter demselben Dach ist unerwünscht.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.