"Theater der Erfahrungen" zum Thema Demenz

Friedenau. Wie ist das, wenn der Bruder auf einmal nicht mehr nach Hause findet oder die Freundin sich nicht mehr an gemeinsame Erlebnisse erinnern kann? Ein Theaterstück will die Situation dementer Menschen und ihrer Angehörigen bewusst machen.

Gemeinsam mit der Gruppe "Ostschwung" unternimmt das "Theater der Erfahrungen - Werkstatt der alten Talente" einen Ausflug in "Eine andere Welt". Im Rahmen des Projekts "Vergissmeinnicht - Menschen mit Demenz im Scheinwerferlicht" haben die 64 bis 77 Jahre alten Spieler in fünfmonatiger Arbeit eine Szenencollage erarbeitet. Die Inszenierung feiert Premiere am 14. März um 18 Uhr im Nachbarschaftshaus Friedenau, Holsteinische Straße 30.

Nach der einstündigen Aufführung gibt es Schnitte und Gespräche mit den Beteiligten. Der Eintritt ist frei. Die Veranstalter bitten um Anmeldung: 855 42 06.

Übrigens: Das Theater der Erfahrungen unter Leitung von Eva Bittner und Johanna Kaiser kann in diesen Tagen richtig stolz auf seine Arbeit sein. Am 12. April wird es in Stuttgart mit der Theodor-Heuss-Medaille geehrt. Die Auszeichnung für bürgerschaftliche Initiative und Zivilcourage verleiht seit 1965 die überparteiliche Theodor-Heuss-Stiftung.

Das Theater der Erfahrungen gesellt sich zu so illustren Preisträgern wie der Intendantin des Maxim-Gorki-Theaters, Shermin Langhoff, der Organisation "Live Music Now", die junge Musiktalente mit Menschen zusammenbringt, die aufgrund ihrer Lebensumstände nicht in Konzerte gehen können sowie zu dem "Standing Man" Erdem Gündüz. Der türkische Tänzer und Choreograph blickte acht Stunden lang im Gezi-Park der Millionen-Metropole Istanbul auf ein Atatürk-Transparent und wurde zur Ikone des friedlichen Widerstandes gegen ein Bauprojekt.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.