Projekt "Solidarische Landwirtschaft"

Friedenau. Angesichts von Lebensmittelskandalen, Lebensmittelspekulation und Industrialisierung der Landwirtschaft ist im vergangenen Jahr in Berlin das Projekt "Solidarische Landwirtschaft" entstanden.

Unter dem Namen "Sterngartenodyssee" haben sich landwirtschaftliche Betriebe und Privathaushalte zusammengeschlossen. Derzeit gibt es in der Stadt sechs Gruppen, eine davon in Friedenau: kontakt-friedenau@sterngartenodyssee.de.

Die direkte Verbindung von Bauern und Verbrauchern bietet viele Vorteile. Die Abnehmer bekommen einen preiswerten Zugang zu hochwertigen Produkten. Kleinbetrieben, welche die Natur- und Kulturlandschaft erhalten und die Ackerböden durch Humusaufbau und den Verzicht auf synthetische Düngemittel verbessern, werden Absatzmöglichkeiten geschaffen.

Jeder, der bei diesem Projekt mitmachen will, sollte bereit sein, an mindestens drei Tagen im Jahr auf kooperierenden Höfen mitzuarbeiten - meistens beim Ernten oder bei der Aussaat. Die Teilnahme ist mit einem Betrag von 80 Euro pro Monat verbunden und umfasst die Versorgung mit Gemüse, Obst und Saft, jeweils regional, saisonal und aus ökologischem Anbau. Die Nahrungsmittel werden donnerstags an einen zentralen Ort für jede Gruppe ausgeliefert, von wo aus die Mitglieder sie abholen.

Mehr Informationen finden sich unter www.sterngartenodyssee.de.

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.