Gefährlicher Spielplatz

Berlin: Niedstraße | Friedenau. Mehr als 200 Kinder zwischen vier und 16 Jahren sind in der Flüchtlingsunterkunft im Rathaus Friedenau untergebracht. Ihr Spielplatz ist der Breslauer Platz. Ihr Weg dorthin führt über die Niedstraße. Anwohner haben schon häufig Beinahe-Verkehrsunfälle beobachtet. Trotzdem wird es keine Baumaßnahmen zur Geschwindigkeitsbegrenzung in der Niedstraße geben, wie es die BVV im Juli per Beschluss gefordert hat. Baustadtrat Daniel Krüger (CDU) verweist auf verkehrswissenschaftliche Erkenntnisse mit eingebauten Bodenschwellen. Eine Verringerung der Geschwindigkeit werde dadurch nicht erreicht. Zudem sei der Umbau von Niedstraße und Breslauer Platz erst im vergangenen Jahr nach langjähriger Planung und zähen Auseinandersetzungen abgeschlossen worden. Die Verkehrslenkung Berlin hat bereits im Juni von der Heimleitung der Flüchtlingsunterkunft, der Sozialen Initiative Niederlausitz (SIN), Angaben zu Anzahl und Zusammensetzung der untergebrachten Personen sowie der voraussichtlichen Dauer ihrer Unterbringung gefordert, um unter anderem die Einführung von Tempo 30 prüfen zu können. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.