Naturdenkmal wird gestutzt

Berlin: Kaisereiche | Friedenau. An der 1879 gepflanzten „Kaisereiche“ auf der Mittelinsel von Saar- und Rheinstraße müssen zwei Hauptäste abesägt werden. Bei seinen Baumkontrollen hat das Straßen- und Grünflächenamt an den beiden Ästen größere morsche Stellen entdeckt. Das könnte zur Folge haben, dass die Äste bei Wind oder starker Schneelast unkontrolliert abbrechen – eine Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit. Ein unabhängiger Gutachter stellte fest, dass eine weitreichende offene Fäule mit Rissbildung vorliegt. Da die Eiche unter Naturschutz steht, musste erst eine Genehmigung für den Eingriff eingeholt werden. Die liegt nun vor. In diesen Tagen werden die Hauptäste entfernt und die bestehende Kronenform weitestgehend angepasst. KEN
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.