Hindernisparcours im U-Bahnhofs-Bereich noch bis 15. Dezember

Friedrichsfelde. Seit Monaten geht es an der Baustelle im Bereich des U-Bahnhofs Friedrichsfelde nicht voran. Schuld ist das unterirdische Leitungsnetz.

Für viele Passanten gleicht der Bereich um den U-Bahnhof einem Hindernisparcours. An der Alfred-Kowalke-Straße kann das Ärztehaus kaum barrierefrei erreicht werden. Die Baustelle in dem Bereich sorgt für lange Umgehungswege – auch für die Fahrgäste der U-Bahn. Die Bezirksverordnete Blaschka Brechel (SPD) weiß: "Für ältere Passanten ist diese Situation sehr belastend." Sie fragte beim Bezirksamt in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 17. November nach, was es mit der Baustelle auf sich habe.

Die BVG und die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung wollen an dieser Stelle das Umsteigen vom Bus in die U-Bahn erleichtern, so die Antwort des Bezirksamtes. Eine Nachfrage der Berliner Woche bei der BVG ergab zudem, dass an dieser Stelle eine neue Bushaltestelle für die Linie 194 gebaut wird. Zusätzlich soll eine Ampel aufgestellt werden.

Zu Problemen auf der Baustelle kam es wegen "Komplikationen im unterirdischen Leitungsnetz", so das Bezirksamt. Der geplante Fertigstellungstermin am 28. November kann deshalb nicht eingehalten werden. Die Bauarbeiten sollen nun am 15. Dezember abgeschossen werden. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.