Tierpark lockt mit neuen Attraktionen

Die Präriehunde haben ein neues Zuhause im Tierpark erhalten. Ihr Name ist übrigens irreführend: Sie sind nicht mit den Caniden, sondern mit Murmeltieren verwandt. (Foto: Tierpark Berlin)
Berlin: Tierpark Berlin |

Friedrichsfelde. Der erste große Schritt ist getan: Der Tierpark empfängt seine Besucher mit einem neuen Eingangsbereich am Bärenschaufenster. Doch das ist nicht alles. In den kommenden Tagen und Wochen dürfen sich die Besucher auf weitere neue Attraktionen freuen.

Den Charme einer Tankstelle habe der alte Eingang versprüht, sagt Tierparkdirektor Andreas Knieriem. Nun präsentiert sich das Empfangsgebäude mit Holzdach und einem Hauch von Wildem Westen. Die Wände sind in Grüntönen gehalten und mit Pflanzen- und Tiermotiven verziert – ein weithin sichtbares und einladendes Tor zum „größten Nationalpark Berlins“, wie Knieriem den Tierpark nennt. Rund 326000 Euro hat die Umgestaltung gekostet, bezahlt aus dem Fünf-Millionen-Euro-Paket, das das Land Berlin 2014 für den Tierpark geschnürt hat.

Gleich hinterm Eingang geht es weiter. Weil die Steinadler in eine geräumigere Voliere wechseln, leben jetzt 15 Präriehunde in der Felslandschaft und den verzweigten unterirdischen Gängen, die sie anlegen. Die pelzigen Gesellen gehören zur Familie der Erdhörnchen und sind echte Publikumslieblinge.

Weil sie viel unter Tage unterwegs sind, fanden die Tierpark-Mitarbeiter schnell perfekte Mitbewohner für die 250 Quadratmeter große Anlage: das Baumstachler-Paar Oskar und Anni, nordamerikanische Nager, die sich – wie der Name schon sagt – gerne in luftiger Höhe aufhalten. „So kommen sich die Tiere nicht ins Gehege“, sagt Knieriem.

Die jüngsten Besucher dürfen sich in Kürze auf einen Waldspielplatz und den umgebauten Wasserspielplatz freuen. Die beiden Anlagen werden am Mittwoch, 4. August eröffnen. Die Cafeteria hat dagegen schon am 20. Juli ihren Betrieb aufgenommen. „Ab September wollen wir dann täglich in unserer Waldbühne eine Falkner-Show zeigen“, sagt Pressesprecherin Christiane Reiss.

Die Aufbruchsstimmung im Tierpark geht Hand in Hand mit neuen Angeboten der Gemeinschaft der Förderer von Tierpark und Zoo. Voraussichtlich ab Ende August werden kostenlose Führungen durch Schloss Friedrichsfelde angeboten. Außerdem ist geplant, das Scout-Projekt zu erweitern. „Wer sich im Tierpark gut auskennt und Besucher ehrenamtlich betreuen möchte, ist uns willkommen“, sagt der Vorsitzende des Fördervereins Thomas Ziolko. sus

Kontakt zum Förderverein unter  51 53 14 07.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.