Preisgeld fließt in einen Schulzoo: Orwell-Schule erhält Dathe-Preis

Friedrichsfelde. Freude über eine verdiente Finanzspritze: Den mit 1000 Euro dotierten Heinrich-Dathe-Preis holte sich in diesem Jahr die George-Orwell-Schule in der Sewanstraße 223 – für ihr Engagement in Sachen Natur- und Artenschutz.



Zum 100. Geburtstag des „Tierparkvaters“ Professor Heinrich Dathe im Jahr 2010 stiftete der Förderverein von Tierpark und Zoo erstmals den nach ihm benannten Preis. Die Auszeichnung erhalten seitdem Kinder und Jugendliche, die sich freiwillig für den Natur- und Artenschutz engagieren.

„Mit dem Namen Heinrich Dathe ist nicht nur die Gründung des Tierparks Berlin verbunden, sondern vor allem ein großes Engagement in der Bildungsarbeit, im Natur- und Artenschutz. Der Preis soll an diese wichtige Aufgabe von Zoos erinnern“, so Thomas Ziolko, Vorsitzender der Fördergemeinschaft von Tierpark Berlin und Zoo.

Die jährlich 1000 Euro Preisgeld finanziert der Verein über Spenden. 2017 profitiert davon die George-Orwell-Schule. Das Geld soll dort in einen Schulzoo fließen, der sich aktuell im Aufbau befindet. So kann nun bald ein großes Terrarium angeschafft werden, auch ein Aquarium fürs Foyer steht auf der Wunschliste.

„Wir freuen uns natürlich über die Möglichkeiten, die wir dank dieser finanziellen Zuwendung haben“, sagt Schulleiterin Dörte Wolter-Möhring. „Schön ist aber auch die Anerkennung der vom Fachbereich Biologie geleisteten Arbeit. Im Sinne Heinrich Dathes werden wir bei unseren Schülern weiterhin ein Bewusstsein für die Natur entwickeln und ihnen zeigen, wie wichtig es ist, Verantwortung für ihren Erhalt zu übernehmen“, versichert die Schulleiterin. bm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.