Eisbär-Baby im Tierpark nimmt kräftig zu

Das Eisbären-Jungtier in der Wurfbox. (Foto: Tierpark Berlin)
Berlin: Tierpark Berlin |

Friedrichsfelde. Am 3. Dezember ist das Eisbärenbaby im Tierpark einen Monat alt geworden. Es wächst und erfreut sich bester Gesundheit.

Mittlerweile besuchen die Tierpfleger Detlef Balkow und Barbara Lächert den Stall, in dem sich der kleine Eisbär und seine Mutter Tonja zurückgezogen haben. Sie betreten dabei nicht die Wurfbox. Trotzdem können sie auf diese Weise ein Auge auf den Nachwuchs werfen. Der macht ganz schöne Fortschritte: Das Gewicht des kleinen Eisbären müsste mittlerweile bei etwa drei Kilo liegen, schätzen die Pfleger. Bei der Geburt wog er rund 600 Gramm.

"Seit einer Woche blinzelt das Eisbärenjungtier, es hat seine Augen mittlerweile geöffnet", sagt Kurator Florian Sicks. Doch noch kann das Jungtier wenig sehen. Für Orientierung sorgt sein bereits gut ausgeprägter Geruchssinn – "nur so findet das Bärchen die Milchbar". Die Milch der Eisbärenmutter besteht aus 30 Prozent Fett und ist sehr reichhaltig. Die Nahrung und die gute Fürsorge der Mutter ermöglichen es, dass das Eisbärenjungtier in kürzester Zeit kräftig zugenommen hat.

Erst in einem bis zwei Monaten soll der erste Tierarzt-Check gemacht werden. Andreas Knieriem, Tierpark-Direktor und Tierarzt, will sich das Baby dann selbst ansehen. "Da werde ich auch das Geschlecht bestimmen", sagt Knieriem, der bereits in München einen kleinen Eisbären bei seinen ersten Schritten ins Leben begleitet hat. "Auch im Münchner Tierpark war ich beim ersten Check in der Wurfhöhle dabei. So ein kleines, weißes Bärchen ist schon etwas ganz Besonderes." KW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.