Politiker zu Besuch in Betonoase

Die Sozialdemokraten Raed Saleh (2.v.r.) und Gregor Költzsch (2.v.l.) messen sich beim Billard mit Jugendlichen in der Einrichtung "Betonoase". (Foto: SPD/ Gregor Költzsch)
Berlin: Jugendfreizeiteinrichtung Betonoase |

Friedrichsfelde. Wie funktioniert das familienfreundliche Lichtenberg? Dieser Frage ging der Fraktionsvorsitzende der SPD im Abgeordnetenhaus, Raed Saleh, am 19. November nach.

Auf Einladung des Friedrichsfelder Abgeordneten Gregor Költzsch (SPD) war Saleh zu Gast in der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung "Betonoase" in der Dolgenseestraße 11A. Dort erkundigte er sich über den Ausbau der Kinder- und Jugendarbeit. Denn die kommunale Jugendfreizeiteinrichtung möchte zusammen mit dem Verein "Berliner Familienfreunde" künftig gemeinsam Räume beziehen. So soll Kinder- und Jugendarbeit unter einem Dach stattfinden, lautet das Ziel.

Die "Familienfreunde" sind Träger des "Familientreffs" in der benachbarten Dolgenseestraße 21. "Einrichtungen wie die Betonoase sind wichtig, weil sie für Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund ein wichtiger Baustein für Integration in unserer Gesellschaft sind", resümierte Raed Saleh nach seinem Besuch. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.